Sandstrahlgeräte

Werkzeug » Elektrowerkzeug » Sandstrahlgerät

Sandstrahlgerät

Das Sandstrahlgerät, auch Sandstrahlgebläse oder Sandstrahler, ist ein Gerät für die mechanische Säuberung von Oberflächen und andere Arten der Oberflächenbehandlung. Beim Einsatz wird ein Strahlmittel wie Granatsand, Keramikperlen, Siliciumcarbid oder Trockeneis mithilfe von Druckluft in einer hohen Geschwindigkeit auf die Oberfläche des Strahlguts geleitet.

Dort entfernt es aufgrund der Prallwirkung Rost oder Schmutz, glättet die Oberfläche oder raut diese auf. Das zu reinigende oder anderweitig zu bearbeitende Objekt kann sich auch innerhalb einer geschlossenen Box befinden. In diesem Fall spricht man von der Sandstrahlkabine. Geräte, die das Strahlgut nach außen abgeben, werden auch als Freistrahler bezeichnet.

Funktionsweise

Das Strahlmittel befindet sich beim Arbeitsbeginn in einem Druckluftkessel. In diesen Kessel wird vom Kompressor über den Druckluftregulator Luft zugeführt. Zugleich wird Luft in einem Schlauch am Kessel vorbeigeführt. Das Strahlgut gelangt bei geöffnetem Zuführventil in diesen Schlauch und wird von dort mit der Luft zum Mischventil geleitet. Hier findet die vollständige Durchmischung der Luft mit dem Strahlgut statt. Das Gemisch gelangt dann in die Strahldüse und wird von dort auf das zu reinigende Objekt gestrahlt.

Einsatzbereiche

Ein Sandstrahlgerät kann in vielen verschiedenen Einsatzgebieten verwendet werden. Dazu gehören im Haus-Garten-Bereich zum Beispiel die Reinigung von Gebäudefassaden, Gehwegen und Terrassen. Im industriellen Bereich werden Sandstrahlgeräte verwendet, um Maschinen, Behälter, Motoren oder komplette Anlagen zu reinigen. Dank der aufrauenden Wirkung einiger Strahlmittel lässt sich Sandstrahlen auch für die Oberflächenvorbereitung vor dem Lackieren nutzen.

In der Textilindustrie kann ein Sandstrahlgerät eingesetzt werden, um für Jeans oder andere Kleidungsstücke einen abgetragenen “Used Look” zu erzeugen. Mithilfe von kleinen Mikrosandstrahlern werden auch Oberflächen von Glasplatten in der Mikrosystemtechnik behandelt, zum Beispiel um Kanäle zu erzeugen.

Arten

Glasgranulat

Scharfkantiges Glasgranulat hat eine stark abrasive Wirkung und wird zum Beispiel für das Entlacken von Fahrzeugkarosserien eingesetzt.

Granatsand

Granatsand ist ein vielseitig einsetzbares Strahlmittel. Es ist aufgrund seiner unregelmäßig abgerundeten Form nur schwach abrasiv und zeichnet sich außerdem durch eine geringe Staubentwicklung beim Sandstrahlen aus. Granatsand kann zur Reinigung von Oberflächen aus Stahl, Nichteisenmetallen, Holz, Stein und Glas verwendet werden.

Keramikperlen

Keramikperlen wurden als Strahlmittel für das hochwertige Finish von metallenen Oberflächen entwickelt. Sie zeichnen sich durch eine hohe eigene Oberflächenglätte aus und können beim Strahlen entsprechend glatte Oberflächen auf Werkstücken erzeugen.

Nussschalengranulat

Das natürliche Strahlmittel Nussschalengranulat ist im Vergleich zu mineralischen Strahlmitteln weich und wenig abrasiv. Es kommt unter anderem in der Medizin- und Elektrotechnik zum Einsatz.

Siliciumcarbid

Das Strahlmittel Siliciumcarbid wird aus Quarzsand und Petrolkoks hergestellt. Es ist sehr hart und hat aufgrund seiner Brucheigenschaften eine stark schneidende Wirkung. Siliciumcarbid wird zum Aufrauen von stählernen, hölzernen und gläsernen Oberflächen genutzt und kommt zum Beispiel im Werkzeugbau und in der Glasindustrie zur Anwendung.

Trockeneis

Trockeneis ist ein nicht abrasives Strahlmittel und deshalb gut zur Säuberung empfindlicher Oberflächen geeignet, zum Beispiel von Fahrzeugen, Holzterrassen und Möbeln. Für das Trockeneisstrahlen ist ein besonderes Gerät – der Trockeneisstrahler – erforderlich.
Kategorien