Oszillierwerkzeuge

Werkzeug » Elektrowerkzeug » Oszillierwerkzeug
Moderne Oszillierwerkzeuge vereinen häufig mehrere Funktionen wie ein Schleifgerät, eine Säge und manche zusätzlich auch eine Bohrfunktion in einem Gerät. Ursprünglich handelte es sich bei einem Oszillierwerkzeug um ein Schleifgerät mit einem oszillierenden Antrieb. Oszillieren ist in der Physik ein anderes Wort für schwingen. Bei der Arbeit mit Oszillierwerkzeugen kommt es zu schnellen Hin-und Her Bewegungen. Die Geräte bewegen sich schwingend um ihre eigene Drehachse.

Geschichte

Oszillierwerkzeuge sind Elektrowerkzeuge, die sich das Prinzip eines schwingenden Antriebs zu Nutze machen. Bereits Ende des 18. Jahrhunderts wurden oszillierenden Zylinder in Dampfmaschinen als Antrieb eingesetzt. Daraus entstanden Antriebe, die später nicht mehr nur mit Dampf, sondern auch mit Druckluft arbeiteten. Oszillierende Antriebe erreichen ein hohes Drehmoment und damit eine hohe Leistung. Eine erste Blütezeit erreichten oszillierende Werkzeuge für Handwerker und Privatleute in Multifunktionswerkzeugen der Firma Fein in den späten 1960er Jahren. 40 Jahre lang hielt die Firma ein Patent auf ihr Oszillierwerkzeug Multimaster. Während der ursprüngliche Multimaster ein umfassendes Schleifgerät war, entwickelten sich in der Folgezeit oszillierende Multifunktionswerkzeuge mit weiteren Funktionen aus der Grundfunktion heraus.

Einsatzbereiche

Als Multifunktionswerkzeug kann ein Oszillierwerkzeug viele andere Werkzeuge ersetzen, weil es leistungsstark eine Reihe von Funktionen erfüllt. Diese Art von Werkzeug wird daher im professionellen Bereich wie auch von privaten Anwendern sehr geschätzt. Da ein leistungsstarker Motor in einem handlichen Rahmen verbaut wird, erweisen sich diese Werkzeuge auch als sehr praktisch in der Anwendung. So lassen sich mit Oszillierwerkzeugen häufig auch Stellen erreichen, die mit größeren und unhandlichen Werkzeugen nicht bearbeitet werden könnten. Auch das ist ein Vorteil der Oszillierwerkzeuge. Viele der Geräte mit Multi-Funktionen werden auch als Akku-Geräte angeboten.

Von der Fläche her eignen sich aus Oszillierwerkzeuge eher für kleinere Flächen, bei denen feinere Arbeiten notwendig sind. Das gilt jedenfalls für die Multifunktionswerkzeuge, die auch von ambitionierten Hobby-Handwerkern benutzt werden. Es gibt auch größere Werkzeuge im professionellen Bereich, die sich für große Flächenbearbeitungen eignen. In der Regel haben diese größeren Werkzeuge aber nur eine Funktion, beispielsweise werden sie nur zum Schleifen mit verschiedenen Aufsätzen eingesetzt.

Arten

Es gibt auch heute noch Oszillierwerkzeuge, die nur schleifen können. Dabei ist der Einsatzbereich dieser Werkzeuge dennoch recht umfassend, weil verschiedenste Aufsätze für unterschiedliche Materialien gewechselt werden können. In der Regel ist heute jedes Oszillierwerkzeug ein Wechselwerkzeug. Dabei kann sich die Wechselmöglichkeit auch auf weitere Funktionen wie etwa eine Säge-, Schneide- oder Bohrfunktion erstrecken. Multifunktionswerkzeuge können oft auch spachteln, polieren und schaben. Sie bearbeiten Holz, Metall und Kunststoffe.

Man kann grob Oszillierwerkzeuge wie folgt kategorisieren:

  • Schleifwerkzeuge
  • Schneidewerkzeuge
  • Multifunktionswerkzeuge

Leistung

Interessant bei Oszillierwerkzeugen ist nicht nur die Wattzahl. Sie gibt in der Regel in erster Linie Aufschluss über den Stromverbrauch. Für die Einschätzung der Leistung ist die Leerlaufdrehzahl interessanter. Sie gibt an, wie viele Umdrehungen der Motor in 1 Minute schafft. Hohe Drehzahlen sprechen für einen leistungsstarken Motor. Bei vielen Multifunktionswerkzeugen im Oszillierwerkzeug- Segment lässt sich die Drehzahl einstellen. So kann bei jeder Arbeit eine individuelle und passende Drehzahl gewählt werden. Für Kenner der Materie kann auch der Oszillierwinkel interessant sein.
Kategorien