Hobelmaschinen

Werkzeug » Elektrowerkzeug » Hobelmaschine

Hobelmaschine

Eine Hobelmaschine ist ein Gerät für die spanabhebende Bearbeitung von Werkstücken aus Metall und insbesondere aus Holz. Bei der Metallbearbeitung lassen sich Hobel- und Stoßmaschinen unterscheiden. In der Holzbearbeitung unterteilt man die stationären Geräte in Abrichthobelmaschinen, Dickenhobelmaschinen und Mehrseitenhobelmaschinen. Als handgeführtes Gerät gibt es den Elektrohobel.

Arten

Metallbearbeitung

Eine Hobelmaschine für die Metallbearbeitung dient der Herstellung von ebenen oder gekrümmten Flächen. Dabei kommen als Werkzeuge Hobelmeißel zum Einsatz. Eine Sonderform ist der Schnellhobler, auch als Stoßmaschine bezeichnet. Die beiden Varianten unterscheiden sich dadurch, dass die Schnittbewegung beim Schnellhobler über die Meißel und bei den gewöhnlichen Hobelmaschinen durch zurückführen des Werkstück erfolgt. Diese Methode ist wenig ökonomisch. Deshalb werden Hobelmaschinen in der Metallbearbeitung zunehmend durch Fräsen ersetzt.

Abrichthobelmaschine

Mit der Abrichthobelmaschine lassen sich Werkstücke aus Holz an zwei aneinandergrenzenden Seiten rechtwinklig formen. Dabei wird das Holz zunächst an einer Seite des Werkstücks abgerichtet, also geebnet und geglättet. Diese Seite dient als Ausgangsbasis für die Herstellung der Winkelkante und das Abrichten einer angrenzenden Seite. Die bearbeitete Seite wird an den Abrichtanschlag angelegt und das Werkstück dann über die Hobelwelle geführt. Über den Abrichtanschlag lassen sich neben dem rechten Winkel auch andere Winkel im Bereich von 45° und 90° einstellen.

Dickenhobelmaschine

Mit der Dickenhobelmaschine lässt sich ein abgerichtetes Holz auf die gewünschte Dicke bringen. Die Hobelwelle kann über ein bis vier Hobelmesser verfügen. Beim Hobeln wird das Werkstück mithilfe der Einzugswalze zu den Hobeln hin und mit der Auszugswalze dann von den Hobeln weggeführt. Dabei sorgt stetiger Anpressdruck von oben für die nötige Stabilisierung und unterbindet unerwünschte vertikale Bewegungen. Der Rückschlag durch Äste im Holz wird durch den Rückschlaggreifer verhindert.

Mehrseitenhobelmaschine

Die Mehrseitenhobelmaschine, auch Vierseitenhobelmaschine oder kurz: Vierer, ist eine Hobelmaschine für das gleichzeitige Bearbeiten mehrerer Seiten eines Werkstücks. Sie wird vor allem in der Massenfertigung genutzt, um aus Schnittholz viereckige Hölzer wie Bretter oder Kanthölzer herzustellen, typischerweise mit Abmessungen von 22 mm x 5 mm bis 260 mm x 160 mm.

Dabei lässt sich mit der Mehrseitenhobelmaschine eine höhere Maßgenauigkeit erreichen als beim einfach Zuschnitt durch Sägen. Die Mehrseitenhobelmaschine kann die drei Hauptfunktionen der Abricht- und Dickenhobelmaschine ausführen: das Abrichten, das Herstellen von Winkelkanten und das Dickenhobeln. Zusätzlich verfügen einige Mehrseitenhobelmaschinen über integrierte Fräsgeräte, mit denen sich die gewünschten Profilierungen an den Werkstücken herstellen lassen.

Elektrohobel

Im Gegensatz zur Abricht-, Dicken- und Mehrseitenhobelmaschine handelt es sich beim einfachen Elektrohobel um ein handgeführtes Gerät für die Holzbearbeitung. Es wird deshalb auch als Handhobelmaschine bezeichnet. Die Spanabhebung erfolgt über Hobelmesser, die in die rotierende Hobelwalze integriert sind. Ein typischer Elektrohobel erreicht 1600 Umdrehungen der Walze pro Minute. Die meisten Modelle sind mit einer federgelagerten Schutzhaube ausgestattet. Mit dem Elektrohobel lassen sich Materialstärken von Werkstücken reduzieren und Oberflächen glätten.
Kategorien