Messschieber

Werkzeug » Messwerkzeug » Messschieber

Messschieber

Beim Messschieber, auch als Schieblehre bezeichnet, handelt es sich um ein Längen-Messgerät. Es dient dem Abmessen von Außendurchmessern, Innendurchmessern und Lochtiefen. Zum Abmessen von Außendurchmessern stehen Messschenkel mit parallel verlaufenden Innenkanten zur Verfügung. Bei den Messschenkeln zum Abmessen von Innendurchmessern sind entsprechend die Außenkanten parallel. Einer der Messschenkel ist jeweils verschiebbar. Das Tiefenmaß wird unten aus dem Messschieber herausgezogen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

DIe Geschichte von Messschiebern umfasst mehr als 2,5 Jahrtausende. Der früheste erhaltene Fund datiert auf das 6. Jahrhundert v. Chr. und wurde aus einem Schiffswrack vor der italienischen Insel Giglio geborgen. In China sind Messschieber aus Bronze für die Zeit der Östlichen Han-Dynastie (25 bis 220 n. Chr.) nachweisbar.

Nonius

Die einfachste heute verbreitete Variante ist der Messschieber mit Nonius. Er verfügt über eine feste Hauptskala in Zentimetern und über eine zweite verschiebbare und parallel verlaufende Skala, dem Nonius. Für Messergebnisse mit einer Genauigkeit von 1 mm genügt es zu überprüfen, welchem Millimeterstrich auf der Hauptskala der 0-Strich auf dem Nonius beim Messen in etwa gegenüberliegt.

Die Skala des Nonius dient dann dem verfeinerten Messergebnis, meist auf 0,1 mm bis 0,05 mm genau. Die Bruchteile von Millimetern lassen sich an dem Strich erkennen, an dem die Skala des Nonius und ein Strich auf der Hauptskala exakt übereinander liegen. Beispiel: Die 0 des Nonius liegt etwas rechts vom Strich auf der Hauptskala bei 3,5 cm. Der Strich des Nonius bei der 7 liegt exakt über dem darüberliegenden Strich der Hauptskala. Der abgemessene Durchmesser beträgt also 3,5 + 0,07 = 3,57 cm.

Digital

In den 90er Jahren kamen die ersten digitalen Messschieber auf den Markt, die heute weit verbreitet sind. Sie zeichnen sich gegenüber den Messschiebern mit Nonius durch eine größere Abmessungsgenauigkeit aus. Das Messergebnis wird üblicherweise auf den hundertstel Millimeter genau angezeigt. Die Fehlertoleranz liegt abhängig vom Modell im Bereich von 0,01 bis 0,02 mm in beide Richtungen, beträgt also insgesamt 0,02 bis 0,04 mm.

Zum Abmessen eines Durchmessers dient bei der digitalen Schieblehre ein Sensor, der als Linearencoder bezeichnet wird. Hochwertige digitale Messschieber verfügen über die IP-Schutzklasse 67. Diese Geräte sind staubdicht und nehmen auch bei zeitweiligem Untertauchen in Wasser keinen Schaden.

Kategorien