Maßstäbe

Werkzeug » Messwerkzeug » Maßstab
Ein Maßstab ist ein Werkzeug zur Längenmessung. Am bekanntesten ist wohl der Gliedermaßstab unter der Bezeichnung Zollstock, der zu üblichen Werkzeugausstattung im Handwerk, im Haushalt und in der Industrie gehört. Dabei lassen sich mit einer durchgehenden Messleiste in Form eines Stabes meist noch genauere Ergebnisse erzielen als mit einem Gliedermaßstab. Gliedermaßstäbe haben dagegen den Vorteil, dass sie handlich in der Tasche getragen werden können und aufgeklappt ein Vielfaches ihrer Länge erreichen. Die einfachste Form des Leistenmaßstabes dürfte das Lineal sein, dass die meisten Menschen bereits aus Schulzeiten kennen. Lineale sind nicht nur Messwerkzeuge, sondern auch Hilfsmittel zum Zeichnen. Grundsätzlich unterscheiden sich Maßstäbe zum Messen in ihrer starren Form von den weicheren Rollmaßen.

Geschichte

Messleisten und Gliederwerkzeuge zur Längenmessung gibt es mindestens seit der Antike. Insbesondere die Römer kannten bereits Klappmaßstäbe aus Holz oder Bronze. Ab dem 19. Jahrhunderts wurden die Maßstäbe immer raffinierter gearbeitet und insbesondere bei den Klapptypen mit Federmechanismen und auf das aufkommende gebräuchliche Zentimetermaß ausgerichtet. In früheren Zeiten waren die Maße bei Maßstäben eher auf Fuß oder Elle, wie auch Zoll zugeschnitten.

Arten

Es gibt biegsame und starre Modelle, klappbare oder feste Leistenmodelle, selbstklebende Bänder und Maßstäbe aus den unterschiedlichsten Materialien. So sind Maßstäbe aus Holz, Glasfaser, Stahl oder Kunststoff gefertigt. Es gibt außerdem steckbare und teleskopartige Nivellierstäbe. Gerade bei den Gliedermaßstäben werden Modelle für Rechts- und Linkshänder angeboten. Nicht zuletzt unterscheiden sich Maßstäbe in der Länge. Längenmaße bei Maßstäben reichen etwa von 150 mm bis zu 20 m. Der typische Zollstock ist eine Längen bis 2 m. Nicht alle Maßstäbe sind nur zur Messung einer Linie geeignet. Es gibt auch solche Modelle, die Winkel etwa von 90° messen können. Bei den Linealen, die nicht nur zu Messung, sondern auch zum Zeichnen geeignet sind, gibt es eine ganze Reihe spezieller Formen. Kurvenlineale sind ebenso vertreten wie das bekannte Geodreieck, der Transversalmaßstab oder die Strichplatte. Während das typische Lineal im Alltagsgebrauch meistens bis zu 30 cm Länge hat, sind in Werkstätten Lineale bis zu 1 m und im Maschinenbau sogar bis zu 2 m möglich.

Einsatzbereiche

Der Maßstab in seiner anderen einen oder anderen Form findet sich in jedem Haushalt, in jeder Werkstatt, auf jeder Baustelle und in jedem Industrieunternehmen. Der Zollstock gehört zur Grundausrüstung jedes Handwerkers. In der Geodäsie und im Bauwesen kommen außerdem spezielle Maßstäbe zum Einsatz, die auch Höhenunterschiede messen. Dazu gibt es Maßstäbe, die Löcher aufweisen und daran aufgehängt werden können. Vielleicht ist der Maßstab das bekannteste und gebräuchlichste Werkzeug überhaupt.

Hersteller

Da es bei einem Maßstab auf die Genauigkeit ankommt, macht die EU in diesem Bereich gesetzliche Vorgaben. Auf dem Markt sind hochwertige Maßstäbe zu finden, die die Vorgaben erfüllen und No-Name Produkte vor allem aus Asien, bei denen das nicht immer sicher ist. Verschiedene traditionsreiche Firmen haben sich auf die Produktion und Herstellung hochwertiger Maßstäbe spezialisiert. Andere hingegen betrachten den Maßstab insbesondere in Form des Zollstocks als ein typisches Werbegeschenk, dem kein besonderer Wert zugemessen wird. Da der fast tägliche Einsatz dieses Werkzeugs insbesondere im Handwerk so gewöhnlich ist, wird die Bedeutung von Maßstab und korrekter Messung häufig verkannt. Dabei zeigt schon das korrekte Ausmessen einer neuen Küche, wie wichtig ein Maßstab ist.

Bekannte Namen in diesem Zusammenhang sind

  • BAUMA
  • Würth
  • BMI
  • Stabila
  • Festool
  • Schwedenmeter
Kategorien