Meißel

Werkzeug » Handwerkzeug » Meißel

Meißel

Beim Meißel handelt es sich um ein manuelles Arbeitsgerät, das dem Trennen, Teilen oder Abtragen von Material dient. Moderne Meißel bestehen aus hochwertigem Werkzeugstahl und verfügen am Funktionsende über eine oft keilförmig zugeschnittene Schneide. Das andere Ende ist in der Regel flach gestaltet.

Der notwendige Druck beim Meißen wird mithilfe von Hammerschlägen auf dieses flache Ende ausgeübt. Statt eines Hammers können auch sognannte Knüpfel mit rundumweisender Schlagfläche zum Einsatz kommen. In der Fachsprache der Steinmetze heißt der Meißel Eisen, während der Hammer als Stößel und beide Werkzeuge zusammen als Geschirr bezeichnet werden.

Einsatzbereiche

Meißel werden vor allem für die Bearbeitung von Stein und Metall eingesetzt. Bei der Bearbeitung von Stein gehören Sie zu der unverzichtbaren Ausrüstung von Steinmetzen und Maurern. In der Metallverarbeitung nutzen Schmiede sowie Kunstschmiede verschiedene Arten von Meißeln für ihr Handwerk. Es gibt auch Varianten, die speziell für das Durchtrennen von Knochen gedacht sind und im chirurgischen Verfahren der Osteotomie zum Einsatz kommen.

Arten

Spitzmeißel

Der Spitzmeißel, auch als Spitzeisen bezeichnet, verfügt anstelle einer Schneide über eine besonders gehärtete Spitze. Er kommt häufig bei Fassadenarbeiten zum Einsatz, um die überstehende Bosse der Natursteine abzutragen. In der Variante mit zwei Spitzen statt einer Spitze heißt dieser Meißeltyp auch Hundezahn. Bei drei oder mehr Spitzen ist allgemein vom Zahneisen die Rede.

Scharriereisen

Das Scharriereisen zeichnet sich durch seinen breiten Meißelkopf aus. Abhängig von der Breite der Schneide werden Scharriereisen in Vierteleisen (40 bis 60 mm), Halbeisen (80 bis 100 mm) und Breiteisen (bis zu 240 mm) unterteilt. Scharriereisen dienen der flächigen Bearbeitung von Weichgesteinen wie Sandstein. Durch die Bearbeitung mit einem Scharriereisen entstehen vertiefte Hohlkehlen. Diese Hohlkehlen bilden dann zusammen die als scharriert bezeichnete Oberfläche.

Beizeisen

Das Beizeisen ist ein Meißel mit einer schmalen und sehr scharfen Schneide. Es dient Steinmetzen häufig als erstes Eisen, um eine Kante anzulegen. Dieser Schritt wird auch als Einbeizen bezeichnet und ihm verdankt das Beizeisen seinen Namen.

Sprengeisen

Das Sprengeisen dient der Herstellung von Kanten und Ecken. Es trägt überschüssiges Material der Bossen ausschließlich im Bereich der Ränder des Werkstücks ab.

Motorbetriebene Maschinen

Neben den manuellen Modellen nutz man die Meißel auch als Werkzeuge für eine Reihe motorbetriebener Maschinen, insbesondere im Bau- und Straßenbau, aber auch bei archäologischen Arbeiten. Zu diesen Maschinen mit Meißeln oder wählbarer Meißelfunktion gehören der Abbruchhammer, der Bohrhammer, der Drucklufthammer sowie der Bohrmeißel für Tief- und Tunnelbohrungen.
Kategorien