Hohlbeitel

Werkzeug » Handwerkzeug » Hohlbeitel
Der Hohlbeitel, auch als Hohleisen bezeichnet, ist eine besondere Form des Beitels, die sich durch einen runden Querschnitt der Klinge auszeichnet. Die Klingen der Handwerkzeuge sind 6 bis 32 mm breit. Hohlbeitel werden für die spanabhebende Holzverarbeitung verwendet. Zu den typischen Einsatzbereichen gehören unter anderem die Zimmerei und Tischlerei, das Schnitzen, die Herstellung von Skulpturen sowie der Bau von Instrumenten und hier insbesondere der Geigenbau.

Geschichte

Beiteln ähnliche Werkzeuge lassen sich bis in die Zeit des Neolithikums nachweisen. Die frühesten Varianten bestanden aus Knochen oder aus Horn. Mit dem Beginn der Bronzezeit kamen die ersten metallenen Beitel auf. In der Eisenzeit ersetzte dann Eisen und später Stahl die Bronze als Werkzeugmaterial.

Die Aufspaltung in die verschiedenen Formen der Beitel wie Hohleisen und Stemmeisen vollzog sich bereits relativ früh, sodass die Geräte in der Neuzeit kaum noch grundsätzliche Änderungen durchliefen. Die Beitel aus der Zeit des Altertums zeigen bereits einen für die Zeit ausgereiften technischen Standard der Werkzeugherstellung. Die noch heute übliche Beringung der Beitel ist zum Beispiel eine Erfindung der Römischen Antike.

Einsatzbereiche

Der Hohlbeitel dient primär dazu, aus dem Holz runde Vertiefungen auszustechen. Damit ist er das Gegenstück zum Stemmeisen oder Stechbeitel der mit seiner geraden und vorne abgeschrägten Klinge für einen flachen Materialabtrag sorgt. Neben der Hauptfunktion, konkaven Vertiefungen auszuhöhlen, können Hohlbeitel aber auch sehr flach angesetzt werden. Dann wirken Sie entsprechend an der flächigen Formgebung des Werkstücks mit.

Aufbau

Hohlbeitel verfügen über einen Griff aus Holz oder Kunststoff. Bei Holzgriffen werden bevorzugt Hartholzarten wie Kirsche oder Weißbuche verwendet. Der Griff ist am oberen und unteren Ende mit einem Ring bestückt. Der obere Ring wird als Schlagring und der untere Ring als Zwinge bezeichnet.

Der Schlagring hat die Aufgabe, den Griff vor Materialbelastungen durch das Klopfholz zu schützen. Die Zwinge soll beim Einschlagen des Eisens verhindern, dass der Griff längs splittert. Der 6 bis 32 cm breite Teil der Klinge mit dem runden Querschnitt ist von außen nach innen geschliffen. Die Ausführung der Hohlbeitel kann gerade oder gebogen sein.

Handel

Im Handel sind Hohlbeitel entweder als Einzelstücke oder als Sätze erhältlich. Es gibt auch reine Klingensätze. Hier kann je nach gewünschter Größe eine andere Stahlklinge auf den Griff geschraubt werden.
Kategorien