Sie befinden sich in der Kategorie:Walze

Unterkategorien anzeigen
Filter schließen
von bis
  •  
  •  
von bis
von bis
  •  
NEU
Bomag Tandem- Vibrationswalze BW 90 ADL - 1600kg
Bomag Tandem- Vibrationswalze BW 90 ADL - 1600kg Walze
247-SW13183
Weitere Informationen, Bilder und Video unter: RG-MASCHINENHANDEL
Feldkirchen 1b,Moosburg,Deutschland
Kaufpreis 4.390,00 € (exkl. MwSt) Kaufpreis *p* 5.224,10 € (inkl. MwSt)
Details
Terex Benford Terex TV800-1
Terex Benford Terex TV800-1 Walze
72-SW11749
Fahrzeugbeschreibung Walze TEREX - BENFORD TV800-1 BJ. ca. 2005 Betriebsstunden sind nich bekannt! 3 Zyl. Kubota Diesel Maschinenbreite 90cm Walzenbreite 80cm ca. 1.500kg Eigengewicht Sofort einsatzbereiter guter Zustand !! -...
Baujahr:2005 Betriebsstunden:2000
Leitersdorf 53,St.Nikolai/Dr.,Österreich
Kaufpreis 4.900,00 € (exkl. MwSt) Kaufpreis *p* 5.880,00 € (inkl. MwSt)
Details
Bomag BW100AD-3
Bomag BW100AD-3 Walze
72-SW11747
Fahrzeugbeschreibung Walze BOMAG BW100AD-3 BJ. 2001 850 Stunden 22 KW - Deutz Diesel 2.456 KG Maschinenbreite 110cm Walzenbreite 100cm Wassertanks Technisch und Optisch Top Zustand !! Verkaufspreis: 6.250,-- netto Infos: 0043 664 4222666
Baujahr:2001 Betriebsstunden:850
Leitersdorf 53,St.Nikolai/Dr.,Österreich
Kaufpreis 6.250,00 € (exkl. MwSt) Kaufpreis *p* 7.500,00 € (inkl. MwSt)
Details

Walze

Eine Walze, häufig auch Bau- oder Straßenwalze genannt, ist eine Baumaschine. Die Aufgabe dieser Baumaschinen ist es, Böden verschiedenster Beschaffenheit so zu verdichten, dass sie dauerhaft tragfähig bleiben. Aufgrund ihrer Wirk- und Arbeitsweise unterscheidet man grundsätzlich zwei verschiedene Walzenarten:

- Walzen mit dynamischer Wirkungsweise, die den Untergrund aufgrund ihrer Bewegung verdichten.
- Baumaschinen mit statischer Wirkungsweise, die mittels Eigengewicht verdichten.

Walzen kommen im Erdbau, im Straßen- und Wegebau sowie im Erdbau zum Einsatz. Je nach Untergrund und Einsatzort finden verschiedene Walzentypen Verwendung.

Die wichtigsten Walzentypen und deren Einsatzgebiete

- Gummiradwalze: Diese Walzenart gehört zur Gruppe der statischen Walzen. Ihre Haupteinsatzgebiete sind der Asphalt- und Erdbau. Die Gummiräder sind einzeln aufgehängt. Sie laufen entweder in einem starren Rahmen oder in einem Knickgelenk. Das Verdichten geschieht mit einer Walk-Knet-Bewegung. Ein entscheidender Vorteil dieser Baumaschinen besteht darin, dass der Maschinenführer während des Betriebs den Luftdruck innerhalb der Räder und somit die Effizienz der Verdichtung an den jeweiligen Untergrund anpassen kann. Gummiradwalzen haben ein Eigengewicht von bis zu 14 Tonnen. Sie können nach Bedarf mit zusätzlichen Gewichten ausgestattet werden. So lässt sich ihr Gewicht auf bis zu 27 Tonnen erhöhen, was einer Einzelradlast von rund 3,5 Tonnen entspricht.

- Vibrationswalze mit oder ohne Oszillationseinheit: Walzen dieser Bauart setzen zur Verdichtung nicht nur ihr Eigengewicht ein. Ihr Walzenkörper ist so konstruiert, dass er auf Knopfdruck eine Art Unwucht erzeugt, die sich als Erschütterung bzw. als Vibrationsenergie in den Untergrund entlädt. Bei manchen Modellen hat der Baumaschinenführer zusätzlich die Möglichkeit, die Schwingrichtung mittels Oszillationseinheit manuell zu regeln.

- Tandemvibrationswalze: Diese Baumaschinen besitzen statt Reifen zwei Walzenkörper, die in der Fachsprache die Bezeichnung Bandagen tragen. Die Modellpalette reicht von der kleinen, handgeführten Walze den Gehwegebau bis hin zur schweren Arbeitsmaschine, die vorrangig im Autobahn- und Straßenbau eingesetzt wird. Oberhalb des Fahrerhauses sind Wassertanks installiert, die die Walze beschweren und gleichzeitig mit Wasser berieseln, was das Ankleben des frischen Asphalts verhindert. Manche Modelle verfügen am Heck über Splittstreukübel mit angebautem Teller-, Tandem- oder Balkenstreuer, sodass der frische Asphalt unmittelbar nach dem Verdichten abgestreut werden kann.

- Grabenwalze: Die kleinen Vibrationswalzen lassen sich entweder direkt per Hand oder über eine Fernbedienung steuern. Wie ihr Name schon sagt, kommen diese Walzen vorzugsweise zur Verdichtung in Gruben und Gräben zum Einsatz.

- Walzenzug: Diese Baumaschinen sind sowohl mit Bereifung als auch mit einer Walzenbandage ausgerüstet. Je nach Modell können Vorder- und Hinterteil starr oder über eine Knicklenkung miteinander verbunden sein. Die Kabine des Fahrzeugführers befindet sich in der Mitte, was dem Arbeiter eine gute Sicht ermöglicht. Das Ankleben lehmiger Böden wird durch einen Abstreifer verhindert, der hinter der Bandage angebracht ist. Je nach Bauart beträgt das Betriebsgewicht eines Walzenzuges zwischen 3,5 und 33,0 Tonnen.

- Dreiradwalze: Diese Walze ist entwicklungstechnisch der direkte Nachfolger der Dampfwalze. Ihre Bauweise ist einfach. Die Verdichtung wird ausschließlich über das statische Gewicht des Walzenkörpers erzielt.

- Kombiwalze: Diese Baumaschinen vereinen die Wirkung einer Tandemvibrationswalze mit der Wirkung einer Gummiradwalze. Je nach Gewichtsklasse finden sie vorwiegend im Straßen- und Parkplatzbau sowie beim Bau von Rad- und Gehwegen Verwendung.

Eine Walze, häufig auch Bau- oder Straßenwalze genannt, ist eine Baumaschine. Die Aufgabe dieser Baumaschinen ist es, Böden verschiedenster Beschaffenheit so zu verdichten, dass sie dauerhaft... mehr erfahren »
Fenster schließen
Walze

Eine Walze, häufig auch Bau- oder Straßenwalze genannt, ist eine Baumaschine. Die Aufgabe dieser Baumaschinen ist es, Böden verschiedenster Beschaffenheit so zu verdichten, dass sie dauerhaft tragfähig bleiben. Aufgrund ihrer Wirk- und Arbeitsweise unterscheidet man grundsätzlich zwei verschiedene Walzenarten:

- Walzen mit dynamischer Wirkungsweise, die den Untergrund aufgrund ihrer Bewegung verdichten.
- Baumaschinen mit statischer Wirkungsweise, die mittels Eigengewicht verdichten.

Walzen kommen im Erdbau, im Straßen- und Wegebau sowie im Erdbau zum Einsatz. Je nach Untergrund und Einsatzort finden verschiedene Walzentypen Verwendung.

Die wichtigsten Walzentypen und deren Einsatzgebiete

- Gummiradwalze: Diese Walzenart gehört zur Gruppe der statischen Walzen. Ihre Haupteinsatzgebiete sind der Asphalt- und Erdbau. Die Gummiräder sind einzeln aufgehängt. Sie laufen entweder in einem starren Rahmen oder in einem Knickgelenk. Das Verdichten geschieht mit einer Walk-Knet-Bewegung. Ein entscheidender Vorteil dieser Baumaschinen besteht darin, dass der Maschinenführer während des Betriebs den Luftdruck innerhalb der Räder und somit die Effizienz der Verdichtung an den jeweiligen Untergrund anpassen kann. Gummiradwalzen haben ein Eigengewicht von bis zu 14 Tonnen. Sie können nach Bedarf mit zusätzlichen Gewichten ausgestattet werden. So lässt sich ihr Gewicht auf bis zu 27 Tonnen erhöhen, was einer Einzelradlast von rund 3,5 Tonnen entspricht.

- Vibrationswalze mit oder ohne Oszillationseinheit: Walzen dieser Bauart setzen zur Verdichtung nicht nur ihr Eigengewicht ein. Ihr Walzenkörper ist so konstruiert, dass er auf Knopfdruck eine Art Unwucht erzeugt, die sich als Erschütterung bzw. als Vibrationsenergie in den Untergrund entlädt. Bei manchen Modellen hat der Baumaschinenführer zusätzlich die Möglichkeit, die Schwingrichtung mittels Oszillationseinheit manuell zu regeln.

- Tandemvibrationswalze: Diese Baumaschinen besitzen statt Reifen zwei Walzenkörper, die in der Fachsprache die Bezeichnung Bandagen tragen. Die Modellpalette reicht von der kleinen, handgeführten Walze den Gehwegebau bis hin zur schweren Arbeitsmaschine, die vorrangig im Autobahn- und Straßenbau eingesetzt wird. Oberhalb des Fahrerhauses sind Wassertanks installiert, die die Walze beschweren und gleichzeitig mit Wasser berieseln, was das Ankleben des frischen Asphalts verhindert. Manche Modelle verfügen am Heck über Splittstreukübel mit angebautem Teller-, Tandem- oder Balkenstreuer, sodass der frische Asphalt unmittelbar nach dem Verdichten abgestreut werden kann.

- Grabenwalze: Die kleinen Vibrationswalzen lassen sich entweder direkt per Hand oder über eine Fernbedienung steuern. Wie ihr Name schon sagt, kommen diese Walzen vorzugsweise zur Verdichtung in Gruben und Gräben zum Einsatz.

- Walzenzug: Diese Baumaschinen sind sowohl mit Bereifung als auch mit einer Walzenbandage ausgerüstet. Je nach Modell können Vorder- und Hinterteil starr oder über eine Knicklenkung miteinander verbunden sein. Die Kabine des Fahrzeugführers befindet sich in der Mitte, was dem Arbeiter eine gute Sicht ermöglicht. Das Ankleben lehmiger Böden wird durch einen Abstreifer verhindert, der hinter der Bandage angebracht ist. Je nach Bauart beträgt das Betriebsgewicht eines Walzenzuges zwischen 3,5 und 33,0 Tonnen.

- Dreiradwalze: Diese Walze ist entwicklungstechnisch der direkte Nachfolger der Dampfwalze. Ihre Bauweise ist einfach. Die Verdichtung wird ausschließlich über das statische Gewicht des Walzenkörpers erzielt.

- Kombiwalze: Diese Baumaschinen vereinen die Wirkung einer Tandemvibrationswalze mit der Wirkung einer Gummiradwalze. Je nach Gewichtsklasse finden sie vorwiegend im Straßen- und Parkplatzbau sowie beim Bau von Rad- und Gehwegen Verwendung.