Sie befinden sich in der Kategorie:Stall- Hof- Weidetechnik

Unterkategorien anzeigen

Stalltechnik, Hoftechnik & Weidetechnik

Zu den landwirtschaftlichen Maschinen zählen neben den Maschinen zur Bodenbearbeitung, Aussaat, Pflanzung und Ernte auch Geräte für die Stalltechnik, die Hoftechnik und die Weidetechnik. Zu den wichtigsten Aggregaten im Stall gehören Melkmaschinen für Kühe. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts gibt es elektrische Anlagen für diesen Zweck. Je nach Größe und Typ des Stalls kommen fest eingebaute oder tragbare Melkstände zum Einsatz, teilweise auch Melkroboter. Eine derartige Anlage besteht aus folgenden Komponenten: Melk- oder Zitzenbecher für die direkte Abnahme, das Milchsammelstück, verschieden lange Schläuche für die Milch und die Luftzufuhr, der Pulsator, der Sammeltank, eine Vakuumpumpe und am Ende der Melkkette eine Kühl- sowie eine Reinigungsvorrichtung.

Für alle Tierarten stellt die Stalltechnik Geräte und Einrichtungen zur Fütterung bereit, die auch bis zu einem gewissen Grad automatisiert laufen. In Großställen werden zur Stroheinstreuung häufig Maschinen wie Einstreuschaufeln genutzt, um die Arbeitszeit zu verkürzen. Das Stroh wird zuvor mit einem mobilen oder einem Standhäcksler oder einer Strohmühle auf die richtige Länge gebracht. Weitere gebräuchliche Maschinen für die Stalltechnik sind Stromgeneratoren, Waagen, Geräte zur Tierpflege und zur Reinigung, Heubelüfter, Tankanlagen sowie unterschiedliche Transportfahrzeuge, darunter Hubwagen, elektrisch betriebene Schubkarren, Teleskoplader und Stapler.

Zur Hoftechnik gehören beispielsweise alle Anlagen für die Silage von Viehfutter, Reinigungsgeräte, Förderbänder, Ballenauflöser für Rund- und Quaderballen, die meist über die Gelenkwelle eines Traktors angetrieben werden, Futtermischwagen, Walzentrockner und Sortiermaschinen für Kartoffeln sowie diverse Transportmittel. Bei letzteren gibt es häufig Überschneidungen, da sie sowohl Bestandteil der Hoftechnik, der Stalltechnik und der Weidetechnik sind.

Bei der Weidetechnik kann man grob zwischen zwei Maschinengruppen unterscheiden. Die eine dient der Versorgung von Weidetieren, die andere der Bearbeitung von Wiesen und Weiden sowie der Heuernte. Mobile und stationäre Wasserfässer, Futterraufen und Schwachstromanlagen für Weidezäune gehören zur ersten Gruppe. Mit Wieseneggen wird Moos entfernt, Maulwurfbefall bekämpft oder Mist und Kuhdung aufgebracht. Heu wird mit speziellen Schneidemaschinen geschnitten, zum Trocknen mit dem Heuwender aufgelockert und in den Nächten sowie vor dem Einbringen mit dem Schwader zusammengerecht. Manchmal kommt auch noch ein Feldhäcksler zum Einsatz, der das Heu bereits auf dem Feld zerkleinert.

Grundsätzlich werden im Stall, auf dem Hof und auf der Weide zahlreiche und sehr vielfältige Geräte verwendet. Die Auswahl richtet sich auch nach dem Wirtschaftsschwerpunkt eines Betriebes. Ein reiner Schweinemastbetrieb zum Beispiel benötigt keine Melkmaschine. Eine Geflügelzucht bzw. ein Hof zur Erzeugung von Hühnereiern muss entsprechende Vorrichtungen zur Ablage, zur Sammlung und Sortierung der Eier installieren.

Zu den landwirtschaftlichen Maschinen zählen neben den Maschinen zur Bodenbearbeitung, Aussaat, Pflanzung und Ernte auch Geräte für die Stalltechnik, die Hoftechnik und die Weidetechnik. Zu den... mehr erfahren »
Fenster schließen
Stalltechnik, Hoftechnik & Weidetechnik

Zu den landwirtschaftlichen Maschinen zählen neben den Maschinen zur Bodenbearbeitung, Aussaat, Pflanzung und Ernte auch Geräte für die Stalltechnik, die Hoftechnik und die Weidetechnik. Zu den wichtigsten Aggregaten im Stall gehören Melkmaschinen für Kühe. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts gibt es elektrische Anlagen für diesen Zweck. Je nach Größe und Typ des Stalls kommen fest eingebaute oder tragbare Melkstände zum Einsatz, teilweise auch Melkroboter. Eine derartige Anlage besteht aus folgenden Komponenten: Melk- oder Zitzenbecher für die direkte Abnahme, das Milchsammelstück, verschieden lange Schläuche für die Milch und die Luftzufuhr, der Pulsator, der Sammeltank, eine Vakuumpumpe und am Ende der Melkkette eine Kühl- sowie eine Reinigungsvorrichtung.

Für alle Tierarten stellt die Stalltechnik Geräte und Einrichtungen zur Fütterung bereit, die auch bis zu einem gewissen Grad automatisiert laufen. In Großställen werden zur Stroheinstreuung häufig Maschinen wie Einstreuschaufeln genutzt, um die Arbeitszeit zu verkürzen. Das Stroh wird zuvor mit einem mobilen oder einem Standhäcksler oder einer Strohmühle auf die richtige Länge gebracht. Weitere gebräuchliche Maschinen für die Stalltechnik sind Stromgeneratoren, Waagen, Geräte zur Tierpflege und zur Reinigung, Heubelüfter, Tankanlagen sowie unterschiedliche Transportfahrzeuge, darunter Hubwagen, elektrisch betriebene Schubkarren, Teleskoplader und Stapler.

Zur Hoftechnik gehören beispielsweise alle Anlagen für die Silage von Viehfutter, Reinigungsgeräte, Förderbänder, Ballenauflöser für Rund- und Quaderballen, die meist über die Gelenkwelle eines Traktors angetrieben werden, Futtermischwagen, Walzentrockner und Sortiermaschinen für Kartoffeln sowie diverse Transportmittel. Bei letzteren gibt es häufig Überschneidungen, da sie sowohl Bestandteil der Hoftechnik, der Stalltechnik und der Weidetechnik sind.

Bei der Weidetechnik kann man grob zwischen zwei Maschinengruppen unterscheiden. Die eine dient der Versorgung von Weidetieren, die andere der Bearbeitung von Wiesen und Weiden sowie der Heuernte. Mobile und stationäre Wasserfässer, Futterraufen und Schwachstromanlagen für Weidezäune gehören zur ersten Gruppe. Mit Wieseneggen wird Moos entfernt, Maulwurfbefall bekämpft oder Mist und Kuhdung aufgebracht. Heu wird mit speziellen Schneidemaschinen geschnitten, zum Trocknen mit dem Heuwender aufgelockert und in den Nächten sowie vor dem Einbringen mit dem Schwader zusammengerecht. Manchmal kommt auch noch ein Feldhäcksler zum Einsatz, der das Heu bereits auf dem Feld zerkleinert.

Grundsätzlich werden im Stall, auf dem Hof und auf der Weide zahlreiche und sehr vielfältige Geräte verwendet. Die Auswahl richtet sich auch nach dem Wirtschaftsschwerpunkt eines Betriebes. Ein reiner Schweinemastbetrieb zum Beispiel benötigt keine Melkmaschine. Eine Geflügelzucht bzw. ein Hof zur Erzeugung von Hühnereiern muss entsprechende Vorrichtungen zur Ablage, zur Sammlung und Sortierung der Eier installieren.