Seilbagger

Der Seilbagger ist eine große und leistungsstarke Variante des klassischen Baubaggers, der für die Gewinnung und den Transport von Gestein und anderen Materialien genutzt wird. Im Unterschied zu anderen Baggervarianten verfügt das Modell über einen nur beschränkt bewegungsfähigen Baggerarm, über den Seile und Winden geführt werden. Die Kraftübertragung für sämtliche Baggerarbeiten findet ausschließlich seilmechanisch statt, weshalb größere Modelle auch als Alternative zu Kränen für das Hieven von Lasten eingesetzt werden. Der Bagger lässt sich mit einer Vielzahl von Anbaugeräten ausstatten, die vom Hochlöffel bis zum Haken reichen und diverse Aufgaben auf Großbaustellen übernehmen.

Aufbau und Funktion des Seilbaggers

Grundlage des Seilbaggers ist ein Unterwagen, der je nach Größe und Modell auf Rädern oder über Raupen geführt wird. Auf ihm befindet sich ein Drehkranz, der Ober- und Unterwagen miteinander verbindet und eine flexible Bewegung des Oberteils mit vollen Drehungen bis zu 360 Grad ermöglicht. Auf dem Oberteile sind die Fahrerkabine des Baggers mit Antrieb und Getriebe sowie das Seil- und Windwerk mit Baggerarm befestigt, über die verschiedene Anbaugeräte und Ausleger aufgenommen werden können.

Die meisten Ausleger für einen Seilbagger sind für Grabarbeiten konzipiert, gängige Varianten sind Löffel, Greifer und Schürfkurbeln. Die Bewegung des Auslegers findet ausschließlich mit Hilfe des Seilzugs bzw. der Schwerkraft statt, um ausgegrabene oder aufgenommene Lasten mehrere Meter in die Höhe zu heben und beispielsweise auf einem Transporter abzusetzen. Bei großformatigen Seilbaggern verfügen dabei sämtliche Seilen oder Winden über einen eigenständigen Antriebsmotor, wobei in den letzten Jahren die elektrische Motorisierung andere Antriebsformen schrittweise ablöst.

Typische Einsatzgebiete für den Seilbagger

Der Seilbagger ist eine klassische Baumaschine, die mit ihrer großen Kraft und den beeindruckenden Abmessungen hauptsächlich auf Großbaustellen eingesetzt wird. Beim Lösen von Gestein oder anderem Bodenmaterial trägt der Seilbagger zur Beseitigung des Bodenmaterials bei, was beispielsweise dem Abbau von Massenrohstoffen dient. Mit ihm können Sand, Kies, Erdreich und viele weitere Materialien in großen Mengen aufgenommen und transportiert werden, beispielsweise über ein Firmengelände hinweg oder zum Verladung auf LKW oder Güterwaggons.

Ebenfalls zum Einsatz kommen Seilbagger bei der Beseitigung von Abraum und Schutt, sofern dies in großen Mengen vorliegt und nicht bereits mit kleineren Baggervarianten effektiv beseitigt werden kann. Dies gilt beispielsweise bei Abrissarbeiten großer Gebäude, bei dem mehrere Tonnen Müll und Schutt anfallen und ein einfacher Abtransport durch leistungsstarke Baugeräte erforderlich ist. Der Vorteil des Winden- oder Seilzug gegenüber anderen Baggern besteht in der Aufnahme des Materials von oben, so dass nicht mit einem Löffel oder einer Schaufel ins Transportmaterial hineingefahren werden muss.

Weitere Anschaffungstipps für Seilbagger

Durch hohe Leistungswerte und den komplexen Aufbau gehören Seilbagger zu den kostspieligeren Baugeräten. Ihre Anschaffung erfolgt fast ausnahmslos durch Unternehmen der Rohstoff-, Bergbau- und Baubranche und ist empfehlenswert, wenn das bisherige Lösen oder Transportieren von Material zu umständlich oder zeitaufwändig wird. Beim Kauf sollte beachtet werden, welche Anbaugeräte und Ausleger zum Seilbagger gehören bzw. mit dem gewählten Modell kompatibel sind, um das Baufahrzeug im Arbeitsalltag möglichst flexibel einsetzen zu können. Auch die Unterscheidung zwischen einem Ein- oder Mehrmotorenantrieb sowie die Leistungswerte des Fahrzeugs sind wichtige Kriterien, die den Kaufpreis und die Einsatzfähigkeit beeinflussen.

Der Seilbagger ist eine große und leistungsstarke Variante des klassischen Baubaggers, der für die Gewinnung und den Transport von Gestein und anderen Materialien genutzt wird. Im Unterschied zu... mehr erfahren »
Fenster schließen
Seilbagger

Der Seilbagger ist eine große und leistungsstarke Variante des klassischen Baubaggers, der für die Gewinnung und den Transport von Gestein und anderen Materialien genutzt wird. Im Unterschied zu anderen Baggervarianten verfügt das Modell über einen nur beschränkt bewegungsfähigen Baggerarm, über den Seile und Winden geführt werden. Die Kraftübertragung für sämtliche Baggerarbeiten findet ausschließlich seilmechanisch statt, weshalb größere Modelle auch als Alternative zu Kränen für das Hieven von Lasten eingesetzt werden. Der Bagger lässt sich mit einer Vielzahl von Anbaugeräten ausstatten, die vom Hochlöffel bis zum Haken reichen und diverse Aufgaben auf Großbaustellen übernehmen.

Aufbau und Funktion des Seilbaggers

Grundlage des Seilbaggers ist ein Unterwagen, der je nach Größe und Modell auf Rädern oder über Raupen geführt wird. Auf ihm befindet sich ein Drehkranz, der Ober- und Unterwagen miteinander verbindet und eine flexible Bewegung des Oberteils mit vollen Drehungen bis zu 360 Grad ermöglicht. Auf dem Oberteile sind die Fahrerkabine des Baggers mit Antrieb und Getriebe sowie das Seil- und Windwerk mit Baggerarm befestigt, über die verschiedene Anbaugeräte und Ausleger aufgenommen werden können.

Die meisten Ausleger für einen Seilbagger sind für Grabarbeiten konzipiert, gängige Varianten sind Löffel, Greifer und Schürfkurbeln. Die Bewegung des Auslegers findet ausschließlich mit Hilfe des Seilzugs bzw. der Schwerkraft statt, um ausgegrabene oder aufgenommene Lasten mehrere Meter in die Höhe zu heben und beispielsweise auf einem Transporter abzusetzen. Bei großformatigen Seilbaggern verfügen dabei sämtliche Seilen oder Winden über einen eigenständigen Antriebsmotor, wobei in den letzten Jahren die elektrische Motorisierung andere Antriebsformen schrittweise ablöst.

Typische Einsatzgebiete für den Seilbagger

Der Seilbagger ist eine klassische Baumaschine, die mit ihrer großen Kraft und den beeindruckenden Abmessungen hauptsächlich auf Großbaustellen eingesetzt wird. Beim Lösen von Gestein oder anderem Bodenmaterial trägt der Seilbagger zur Beseitigung des Bodenmaterials bei, was beispielsweise dem Abbau von Massenrohstoffen dient. Mit ihm können Sand, Kies, Erdreich und viele weitere Materialien in großen Mengen aufgenommen und transportiert werden, beispielsweise über ein Firmengelände hinweg oder zum Verladung auf LKW oder Güterwaggons.

Ebenfalls zum Einsatz kommen Seilbagger bei der Beseitigung von Abraum und Schutt, sofern dies in großen Mengen vorliegt und nicht bereits mit kleineren Baggervarianten effektiv beseitigt werden kann. Dies gilt beispielsweise bei Abrissarbeiten großer Gebäude, bei dem mehrere Tonnen Müll und Schutt anfallen und ein einfacher Abtransport durch leistungsstarke Baugeräte erforderlich ist. Der Vorteil des Winden- oder Seilzug gegenüber anderen Baggern besteht in der Aufnahme des Materials von oben, so dass nicht mit einem Löffel oder einer Schaufel ins Transportmaterial hineingefahren werden muss.

Weitere Anschaffungstipps für Seilbagger

Durch hohe Leistungswerte und den komplexen Aufbau gehören Seilbagger zu den kostspieligeren Baugeräten. Ihre Anschaffung erfolgt fast ausnahmslos durch Unternehmen der Rohstoff-, Bergbau- und Baubranche und ist empfehlenswert, wenn das bisherige Lösen oder Transportieren von Material zu umständlich oder zeitaufwändig wird. Beim Kauf sollte beachtet werden, welche Anbaugeräte und Ausleger zum Seilbagger gehören bzw. mit dem gewählten Modell kompatibel sind, um das Baufahrzeug im Arbeitsalltag möglichst flexibel einsetzen zu können. Auch die Unterscheidung zwischen einem Ein- oder Mehrmotorenantrieb sowie die Leistungswerte des Fahrzeugs sind wichtige Kriterien, die den Kaufpreis und die Einsatzfähigkeit beeinflussen.