Kürbiskernerntemaschine

Aufgrund der immer größer werdenden Anbauflächen werden aktuell auch mehr Kürbiskernerntemaschinen eingesetzt. Mit dieser werden die Kürbisse zuerst in Reihen zusammengeschoben. Danach werden sie mithilfe der Kürbiskernerntemaschine geerntet. Für den Erntevorgang werden die Kürbisse mit einer Dornwalze sozusagen "aufgespießt" und in eine Zerreißtrommel geleitet. Von dort aus gelangen die Kerne in eine Siebtrommel, die sie aussiebt und in einem Behälter sammelt. Das dabei gewonnene Fruchtfleisch fällt auf das Feld zurück, wo es als Dünger dient.

Diese Maschinenart wird also für die Ernte von Kürbiskernen eingesetzt.

In dem Bereich gibt es viele Modelle, wie beispielsweise halbautomatische Kürbiskernerntemaschinen, die auch mit einem kleineren Traktor betrieben werden können. Das Grundgerüst wird durch einen Stahlrahmen gebildet, auf dem eine Arbeitsfläche installiert wurde, die mit einer Schneidvorrichtung sowie einem Hobel bestückt ist, der zum Entkernen der Kürbisse dient. Während der Ernte werden die Früchte auf die Arbeitsfläche gelegt und mithilfe der Schneidvorrichtung in zwei Hälften geteilt. Durch den kreuzförmigen Hobel werden die Kerne automatisch ausgesondert. Zur weiteren arbeitstechnischen Erleichterung kann eine solche Maschine mithilfe eines hydraulischen Oberlenkers an die etwaige Hangneigung angepasst werden, so dass der jeweilige Fahrer immer einen ebenen Arbeitsplatz hat.

Weiterhin wird eine solche Maschine natürlich auch für die Erntebergung in Großbetrieben eingesetzt, in denen Kürbiskerne zu gewerblichen Zwecken geerntet werden. Dabei wird sie durch eine sogenannte "Ackerschiene" gezogen, die am Unterarm der Dreipunktaufhängung des Fahrzeugs befestigt wird. Mithilfe eines Kürbisaufnahme-Adapters erfolgt bei langsamer oder periodischer Fahrt die Eingabe der Kürbisse in den sogenannten "Knackertrichter". Von der Knackertrommel werden dann die Kürbisse zerschmettert. Diese Masse kommt nun in die Abtrenntrommel, in der sie, aufgrund der Trommelrotation, in ständiger Bewegung ist. Die Trommelstäbe sind mit Öffnungen ausgestattet, durch die die Kürbiskerne in den unteren Teil der Trommel gelangen. Die anderen Materialien gelangen am Ende der Trommel auf den Boden. Ein Teil der Kürbiskerne sowie die gesamte Markmasse werden in den unteren Teil des Siebtrommelhauses transportiert. Von hier gelangen die Kerne dann in eine Reinigungstrommel, wobei durch die Saugwirkung des Ventilators das Mark und die Weichteile entfernt werden. Die gereinigten Kerne gelangen nun in den Kernbehälter, der von Zeit zu Zeit entleert werden muss.

Somit kommt die Kürbiskernerntemaschine immer bei der Ernte von Kürbiskernen zum Einsatz, um eine größere Produktivität zu erzielen.

Aufgrund der immer größer werdenden Anbauflächen werden aktuell auch mehr Kürbiskernerntemaschinen eingesetzt. Mit dieser werden die Kürbisse zuerst in Reihen zusammengeschoben. Danach werden sie... mehr erfahren »
Fenster schließen
Kürbiskernerntemaschine

Aufgrund der immer größer werdenden Anbauflächen werden aktuell auch mehr Kürbiskernerntemaschinen eingesetzt. Mit dieser werden die Kürbisse zuerst in Reihen zusammengeschoben. Danach werden sie mithilfe der Kürbiskernerntemaschine geerntet. Für den Erntevorgang werden die Kürbisse mit einer Dornwalze sozusagen "aufgespießt" und in eine Zerreißtrommel geleitet. Von dort aus gelangen die Kerne in eine Siebtrommel, die sie aussiebt und in einem Behälter sammelt. Das dabei gewonnene Fruchtfleisch fällt auf das Feld zurück, wo es als Dünger dient.

Diese Maschinenart wird also für die Ernte von Kürbiskernen eingesetzt.

In dem Bereich gibt es viele Modelle, wie beispielsweise halbautomatische Kürbiskernerntemaschinen, die auch mit einem kleineren Traktor betrieben werden können. Das Grundgerüst wird durch einen Stahlrahmen gebildet, auf dem eine Arbeitsfläche installiert wurde, die mit einer Schneidvorrichtung sowie einem Hobel bestückt ist, der zum Entkernen der Kürbisse dient. Während der Ernte werden die Früchte auf die Arbeitsfläche gelegt und mithilfe der Schneidvorrichtung in zwei Hälften geteilt. Durch den kreuzförmigen Hobel werden die Kerne automatisch ausgesondert. Zur weiteren arbeitstechnischen Erleichterung kann eine solche Maschine mithilfe eines hydraulischen Oberlenkers an die etwaige Hangneigung angepasst werden, so dass der jeweilige Fahrer immer einen ebenen Arbeitsplatz hat.

Weiterhin wird eine solche Maschine natürlich auch für die Erntebergung in Großbetrieben eingesetzt, in denen Kürbiskerne zu gewerblichen Zwecken geerntet werden. Dabei wird sie durch eine sogenannte "Ackerschiene" gezogen, die am Unterarm der Dreipunktaufhängung des Fahrzeugs befestigt wird. Mithilfe eines Kürbisaufnahme-Adapters erfolgt bei langsamer oder periodischer Fahrt die Eingabe der Kürbisse in den sogenannten "Knackertrichter". Von der Knackertrommel werden dann die Kürbisse zerschmettert. Diese Masse kommt nun in die Abtrenntrommel, in der sie, aufgrund der Trommelrotation, in ständiger Bewegung ist. Die Trommelstäbe sind mit Öffnungen ausgestattet, durch die die Kürbiskerne in den unteren Teil der Trommel gelangen. Die anderen Materialien gelangen am Ende der Trommel auf den Boden. Ein Teil der Kürbiskerne sowie die gesamte Markmasse werden in den unteren Teil des Siebtrommelhauses transportiert. Von hier gelangen die Kerne dann in eine Reinigungstrommel, wobei durch die Saugwirkung des Ventilators das Mark und die Weichteile entfernt werden. Die gereinigten Kerne gelangen nun in den Kernbehälter, der von Zeit zu Zeit entleert werden muss.

Somit kommt die Kürbiskernerntemaschine immer bei der Ernte von Kürbiskernen zum Einsatz, um eine größere Produktivität zu erzielen.