Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
von bis
  •  
  •  
1
Linde T20 SF
Linde T20 SF Kommissionierer
332-SW13272
Stapler Linde
Gerät noch im guten Zustand mit Gebrauchsspuren. Letzte jährliche Wartung laut Prüfbuch im September 2016. OHNE Ladegerät!
Baujahr:2000
GUTHEIL SCHODER GASSE 17, WIEN,Vienna,Österreich
Kaufpreis 4.500,00 € (exkl. MwSt) Kaufpreis *p* 5.400,00 € (inkl. MwSt)
Details
Still EK12
Still EK12 Kommissionierer
313-SW13097
003
Hochhubkommissionierer. Hubhöhe 8,75m 1,2t inkl . Ladegerät. Einsatzbereit.
Baujahr:2002 Betriebsstunden:8070
Birkenweg 4,Bischofshofen,Österreich
Kaufpreis 4.200,00 € (exkl. MwSt) Kaufpreis *p* 5.040,00 € (inkl. MwSt)
Details
Toyota 7PML20/6
Toyota 7PML20/6 Kommissionierer
267-SW12560
LG596201AT
Hubhöhe: 210 mm Gabellänge: 1.150 mm Gabeln: 180x60 Länge: 1.850 mm Breite: 730 mm Gewicht: 530 kg Motor/Ladegerät: 24V 30A
Baujahr:2003 Betriebsstunden:2261
Telingskamp 2,Bocholt,Deutschland
Kaufpreis 4.200,00 € (exkl. MwSt) Kaufpreis *p* 4.998,00 € (inkl. MwSt)
Details
Mitsubishi Forklift Trucks PBV20 N2
Mitsubishi Forklift Trucks PBV20 N2 Kommissionierer
267-SW12558
RFB04A10753
Lastschwerpunkt: 600 mm Hubhöhe: 215 mm Gabellänge: 1.150 mm Gabeln: 165x75 Länge: 2.300 mm Breite: 720 mm Gewicht: 652 kg Gewicht: 652 kg Bauart: Niederhubwagen Bemerkung: mit Plattform / 12km/h Gerät
Baujahr:2016 Betriebsstunden:42
Telingskamp 2,Bocholt,Deutschland
Kaufpreis 7.436,00 € (exkl. MwSt) Kaufpreis *p* 8.848,84 € (inkl. MwSt)
Details
Mitsubishi Forklift Trucks Hi-Racker1000AC
Mitsubishi Forklift Trucks Hi-Racker1000AC Kommissionierer
254-SW12276
11003
Kabinenhub: 5400, Hubhöhe: 7100 mm, Zusatzhub: 1800 mm, Kabinenbreite: 1480 mm, Führungsrollen, Schwenkschubgabeln
Baujahr:2008 Betriebsstunden:8400
Messingweg 12,Senden,Deutschland
Kaufpreis 19.900,00 € (exkl. MwSt) Kaufpreis *p* 23.681,00 € (inkl. MwSt)
Details
1

Kommissionierer

Kommissionierer sind kleine und wendige Flurförderzeuge, die sich durch einen flexiblen Einsatz bei einer geringen Lastenaufnahme auszeichnen. Sie werden fast ausschließlich in Innenräumen eingesetzt, wobei sie neben Werks- und Lagerhallen auch für den Transport von Verkaufsgütern in Bau- und Supermärkten genutzt werden. Hauptaufgabe der Kommissionierer ist es, kleine Transportmengen mit geringem Gewicht schnell und flexibel an einen Zielort zu transportieren, wobei verschiedene Funktionen auch automatisiert ausgeführt werden. Die speziellen Förderzeuge ergänzen Front- und Seitenstapler in der Lagertechnik sinnvoll, ersparen jedoch auch das mühsame Tragen von Kisten, Kartons und anderem Transportgut im Einzelhandel oder bei Bauprojekten.

Aufbau und technische Eigenschaften

In ihrer Konstruktion sind Kommissionierer mit herkömmlichen Gabelstaplern für den Innenbereich vergleichbar. Die meisten Modelle verfügen über eine fahrbare Kabine, eine Antriebseinheit sowie ein Anbaugerät als Hubeinheit, im Regelfall als Gabelzinken für den Hub von Europaletten. Besonders kompakte Kommissionierer verzichten auf die Fahrerkabine und werden vom Anwender nebenläufig bedient und gesteuert. Zeitgemäße Geräte ermöglichen eine integrierte, digitale Datenerfassung, wodurch aktuelle Lagerbestände abgefragt werden können und Entnahmen aus dem Lager in den Verkaufsbereich automatisch verzeichnet werden.

Hubhöhe und -kraft decken bei Kommissionierern je nach Markenhersteller ein großes Spektrum ab, reichen jedoch selten an die Leistungswerte klassischer Front- und Seitenstapler heran. Durchschnittlich werden mehrere 100 Kilo von ihnen angehoben, was den Bedürfnissen von Handelsgeschäften aller Art entspricht. Leistungsfähige Kommissionierer sind eine sinnvolle Anschaffung für Industrieunternehmen, bei denen Be- und Entladungen mit schwergewichtigen Gütern in der Lagerhaltung obligatorisch sind. Technische Unterschiede gibt es außerdem in der maximalen Geschwindigkeit und der Vielfalt einsetzbarer Anbaugeräte.

Einsatzbereiche von Kommissionierern

Die beiden wichtigsten Einsatzgebiete von Kommissionierern sind die Lagerhaltung sowie der Groß- und Einzelhandel. Durch ihre kleine und wendige Bauweise ist es möglich, Lagerregale enger aufzustellen, während für einen herkömmlichen Seitenstapler mehr Raum zum Rangieren gelassen werden müsste. Ein Einsatz beider Staplervarianten schließt sich nicht aus, beispielsweise um mittels Seitenstaplern eine grundlegende Einlagerung vorzunehmen und durch den Einsatz des Kommissionierers interne Prozesse wie eine Umlagerung oder die Anlieferung in den Verkaufsbereich vorzunehmen.

In Handelsgeschäften ermöglichen Kommissionierer das direkte Abstellen der Waren am Verkaufsort, wobei eine Fahrt zwischen den Gängen eines Super- oder Baumarktes möglich wird. Für diesen Einsatzzweck ist es sinnvoll, in ein elektronisches Erkennungssystem zu investieren, das z. B. durch Auslesen des Barcodes den Lagerort des entsprechenden Artikels angibt. Hierdurch lassen sich Leerfahrten des Kommissionierers vermeiden, außerdem kann das Gerät zielgerichtet von Mitarbeitern verwendet werden, die keinen Einblick in die Lagerorganisation mit den genauen Standorten einzelner Artikel haben.

Kaufkriterien für Kommissionierer

Bei der Anschaffung eines Kommissionierer sollte Größe und Aufbau des Lagers genauso einfließen wie Häufigkeit und Gewicht der im Lager zu transportierenden Güter. Mit größeren Abmessungen des Flurförderzeugs steigt im Regelfall dessen Leistungsfähigkeit und Hublast, genauso wie der Wendekreis und der Anschaffungspreis. Wichtig für einen gezielten Kauf sind deshalb Erfahrungswerte, wie häufig der Warentransport zwischen Lager und Verkaufsbereich stattfindet bzw. wie häufig es lagerintern zu einer schnellen Verfügbarkeit von Artikeln kommt. Bei einem bestehenden Lagersystem oder eingerichteten Verkaufsräumen sollte unbedingt vermieden werden, die Breite der vorhandenen Gassen an den Wendekreis des neuen Kommissionierers anpassen zu müssen.

Kommissionierer sind kleine und wendige Flurförderzeuge, die sich durch einen flexiblen Einsatz bei einer geringen Lastenaufnahme auszeichnen. Sie werden fast ausschließlich in Innenräumen... mehr erfahren »
Fenster schließen
Kommissionierer

Kommissionierer sind kleine und wendige Flurförderzeuge, die sich durch einen flexiblen Einsatz bei einer geringen Lastenaufnahme auszeichnen. Sie werden fast ausschließlich in Innenräumen eingesetzt, wobei sie neben Werks- und Lagerhallen auch für den Transport von Verkaufsgütern in Bau- und Supermärkten genutzt werden. Hauptaufgabe der Kommissionierer ist es, kleine Transportmengen mit geringem Gewicht schnell und flexibel an einen Zielort zu transportieren, wobei verschiedene Funktionen auch automatisiert ausgeführt werden. Die speziellen Förderzeuge ergänzen Front- und Seitenstapler in der Lagertechnik sinnvoll, ersparen jedoch auch das mühsame Tragen von Kisten, Kartons und anderem Transportgut im Einzelhandel oder bei Bauprojekten.

Aufbau und technische Eigenschaften

In ihrer Konstruktion sind Kommissionierer mit herkömmlichen Gabelstaplern für den Innenbereich vergleichbar. Die meisten Modelle verfügen über eine fahrbare Kabine, eine Antriebseinheit sowie ein Anbaugerät als Hubeinheit, im Regelfall als Gabelzinken für den Hub von Europaletten. Besonders kompakte Kommissionierer verzichten auf die Fahrerkabine und werden vom Anwender nebenläufig bedient und gesteuert. Zeitgemäße Geräte ermöglichen eine integrierte, digitale Datenerfassung, wodurch aktuelle Lagerbestände abgefragt werden können und Entnahmen aus dem Lager in den Verkaufsbereich automatisch verzeichnet werden.

Hubhöhe und -kraft decken bei Kommissionierern je nach Markenhersteller ein großes Spektrum ab, reichen jedoch selten an die Leistungswerte klassischer Front- und Seitenstapler heran. Durchschnittlich werden mehrere 100 Kilo von ihnen angehoben, was den Bedürfnissen von Handelsgeschäften aller Art entspricht. Leistungsfähige Kommissionierer sind eine sinnvolle Anschaffung für Industrieunternehmen, bei denen Be- und Entladungen mit schwergewichtigen Gütern in der Lagerhaltung obligatorisch sind. Technische Unterschiede gibt es außerdem in der maximalen Geschwindigkeit und der Vielfalt einsetzbarer Anbaugeräte.

Einsatzbereiche von Kommissionierern

Die beiden wichtigsten Einsatzgebiete von Kommissionierern sind die Lagerhaltung sowie der Groß- und Einzelhandel. Durch ihre kleine und wendige Bauweise ist es möglich, Lagerregale enger aufzustellen, während für einen herkömmlichen Seitenstapler mehr Raum zum Rangieren gelassen werden müsste. Ein Einsatz beider Staplervarianten schließt sich nicht aus, beispielsweise um mittels Seitenstaplern eine grundlegende Einlagerung vorzunehmen und durch den Einsatz des Kommissionierers interne Prozesse wie eine Umlagerung oder die Anlieferung in den Verkaufsbereich vorzunehmen.

In Handelsgeschäften ermöglichen Kommissionierer das direkte Abstellen der Waren am Verkaufsort, wobei eine Fahrt zwischen den Gängen eines Super- oder Baumarktes möglich wird. Für diesen Einsatzzweck ist es sinnvoll, in ein elektronisches Erkennungssystem zu investieren, das z. B. durch Auslesen des Barcodes den Lagerort des entsprechenden Artikels angibt. Hierdurch lassen sich Leerfahrten des Kommissionierers vermeiden, außerdem kann das Gerät zielgerichtet von Mitarbeitern verwendet werden, die keinen Einblick in die Lagerorganisation mit den genauen Standorten einzelner Artikel haben.

Kaufkriterien für Kommissionierer

Bei der Anschaffung eines Kommissionierer sollte Größe und Aufbau des Lagers genauso einfließen wie Häufigkeit und Gewicht der im Lager zu transportierenden Güter. Mit größeren Abmessungen des Flurförderzeugs steigt im Regelfall dessen Leistungsfähigkeit und Hublast, genauso wie der Wendekreis und der Anschaffungspreis. Wichtig für einen gezielten Kauf sind deshalb Erfahrungswerte, wie häufig der Warentransport zwischen Lager und Verkaufsbereich stattfindet bzw. wie häufig es lagerintern zu einer schnellen Verfügbarkeit von Artikeln kommt. Bei einem bestehenden Lagersystem oder eingerichteten Verkaufsräumen sollte unbedingt vermieden werden, die Breite der vorhandenen Gassen an den Wendekreis des neuen Kommissionierers anpassen zu müssen.