Sie befinden sich in der Kategorie:Kettenfertiger

Unterkategorien anzeigen

Kettenfertiger

Kettenfertiger sind eine spezielle Variante von Asphaltfertigern, die für den Einbau von Straßenbelägen aus verschiedenen Materialien und in diversen Breiten eingesetzt werden. Die Fertiger zeichnen sich durch einen Ketten- bzw. Raupenantrieb aus und grenzen sich von herkömmlichen Fertigern mit Radantrieb ab. Durch ihre Antriebsweise arbeiten die Baufahrzeuge langsamer, sorgen jedoch für eine höhere Traktion auf dem Untergrund und eignen sich so besser für Bauprojekte mit höheren Einbaubreiten für Asphalt, Beton und andere Bodenbeläge. Die Baufahrzeuge werden in vielen Dimensionen und Leistungsstärken angeboten und lassen sich für kleine Straßenbauarbeiten bis zu großflächigen Bauprojekten einsetzen.

Aufbau und Funktion von Kettenfertigern

In seinem Grundaufbau unterscheidet sich der Kettenfertiger nicht vom Radfertiger, beide Fahrzeuge bestehen neben dem Fahrantrieb aus einem Materialbehälter mit dem gewählten Belag, Kratzerbändern für die Beförderung und eine Verteilerstrecke sowie eine Einbaubohle für den unmittelbaren Auftrag des Fahrbahnbelags. Für die meisten einzubauenden Materialien wird eine Heizung zugeschaltet, um Asphalt & Co. für das Einbauen zu verflüssigen. Mit Hilfe einer Nivellierautomatik wird gewährleistet, dass der frische Einbau zu einer ebenen Bodenfläche führt.

Kettenfertiger arbeiten im Durchschnitt mit einer Geschwindigkeit zwischen fünf und 25 Metern pro Minute und bewegen sich etwas langsamer als Radfertiger fort. Empfohlen wird der Fertigertyp für Einbauten ab 6,50 Meter, ausgelegt sind die speziellen Baufahrzeuge gegenüber dem Radfertiger auf größere Fertigungsbreiten bis zu 16 Metern. Ihr Gewicht ist mit Radfertigern vergleichbar oder liegt minimal höher. Das Leistungsspektrum reicht von ca. 35 kW bis weit über 200 kW, zu erwähnen sind außerdem Spezialfertiger aus den USA, die als Schnellläufer über 70 Meter pro Minute erreichen.

Einsatzbereiche für Kettenfertiger

Der Kettenfertiger ist ein klassisches Baufahrzeug für den Straßen- und Wegebau, mit seiner Hilfe werden Bodenbeläge aus Sand, Beton, Asphalt und weiteren Bodenmaterialien verarbeitet. Mit einem Fassungsvermögen von fünf, zehn oder noch mehr Tonnen im Materialbehälter sind die Fertiger selbst für Großeinsätze auf Autobahnen oder Flughäfen geeignet. Die höhere Traktion und große Einbaubreite der kettenbetriebenen Fahrzeuge haben sie über die letzten Jahre zur beliebteren Variante unter den Fertigern gemacht.

Der Einsatz der Fertiger setzt eine optimale präparierte Bodenfläche voraus, beispielsweise durch Aushub und Verdichtung von Erdreich. Auch nach dem Auftrag der Beton- oder Asphaltschicht werden Verdichter eingesetzt, um die Tragfähigkeit der neuen Fahrbahn zu erhöhen und ihre Lebensdauer zu erhöhen. Moderne Kettenfertiger weisen technisch sinnvolle Extras auf und erhöhen beispielsweise durch integrierte Streuer die Griffigkeit der Fahrbahn. Grundsätzlich zu beachten ist, dass Kettenfertiger nicht wie Radfertiger am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen dürfen und für den Transport auf Tieflader angewiesen sind.

Hinweise zum Kauf

Die Anschaffung eines Kettenfertigers lohnt für alle Bauunternehmen, die regelmäßig im Straßenbau aktiv sind und hierbei größere Projekte mit hohen Einbaubreiten zu übernehmen haben. Die hohe Traktion und die langsamere Arbeitsweise gewährt einen Einbau in bestmöglicher Qualität, auch deshalb ist die Anschaffung der Baumaschine gegenüber einem Radfertiger etwas kostspieliger. Wer als Bauunternehmen regelmäßig auf verschiedenen Baustellen aktiv ist und seinen Fertiger einfach und spontan transportieren möchte, wird mit der Radvariante die bessere Wahl treffen. Ansonsten ist der Kettenfertiger in diversen Größenordnungen zum Branchenstandard geworden und eine sinnvolle Anschaffung diverser Baubetriebe.

Kettenfertiger sind eine spezielle Variante von Asphaltfertigern, die für den Einbau von Straßenbelägen aus verschiedenen Materialien und in diversen Breiten eingesetzt werden. Die Fertiger... mehr erfahren »
Fenster schließen
Kettenfertiger

Kettenfertiger sind eine spezielle Variante von Asphaltfertigern, die für den Einbau von Straßenbelägen aus verschiedenen Materialien und in diversen Breiten eingesetzt werden. Die Fertiger zeichnen sich durch einen Ketten- bzw. Raupenantrieb aus und grenzen sich von herkömmlichen Fertigern mit Radantrieb ab. Durch ihre Antriebsweise arbeiten die Baufahrzeuge langsamer, sorgen jedoch für eine höhere Traktion auf dem Untergrund und eignen sich so besser für Bauprojekte mit höheren Einbaubreiten für Asphalt, Beton und andere Bodenbeläge. Die Baufahrzeuge werden in vielen Dimensionen und Leistungsstärken angeboten und lassen sich für kleine Straßenbauarbeiten bis zu großflächigen Bauprojekten einsetzen.

Aufbau und Funktion von Kettenfertigern

In seinem Grundaufbau unterscheidet sich der Kettenfertiger nicht vom Radfertiger, beide Fahrzeuge bestehen neben dem Fahrantrieb aus einem Materialbehälter mit dem gewählten Belag, Kratzerbändern für die Beförderung und eine Verteilerstrecke sowie eine Einbaubohle für den unmittelbaren Auftrag des Fahrbahnbelags. Für die meisten einzubauenden Materialien wird eine Heizung zugeschaltet, um Asphalt & Co. für das Einbauen zu verflüssigen. Mit Hilfe einer Nivellierautomatik wird gewährleistet, dass der frische Einbau zu einer ebenen Bodenfläche führt.

Kettenfertiger arbeiten im Durchschnitt mit einer Geschwindigkeit zwischen fünf und 25 Metern pro Minute und bewegen sich etwas langsamer als Radfertiger fort. Empfohlen wird der Fertigertyp für Einbauten ab 6,50 Meter, ausgelegt sind die speziellen Baufahrzeuge gegenüber dem Radfertiger auf größere Fertigungsbreiten bis zu 16 Metern. Ihr Gewicht ist mit Radfertigern vergleichbar oder liegt minimal höher. Das Leistungsspektrum reicht von ca. 35 kW bis weit über 200 kW, zu erwähnen sind außerdem Spezialfertiger aus den USA, die als Schnellläufer über 70 Meter pro Minute erreichen.

Einsatzbereiche für Kettenfertiger

Der Kettenfertiger ist ein klassisches Baufahrzeug für den Straßen- und Wegebau, mit seiner Hilfe werden Bodenbeläge aus Sand, Beton, Asphalt und weiteren Bodenmaterialien verarbeitet. Mit einem Fassungsvermögen von fünf, zehn oder noch mehr Tonnen im Materialbehälter sind die Fertiger selbst für Großeinsätze auf Autobahnen oder Flughäfen geeignet. Die höhere Traktion und große Einbaubreite der kettenbetriebenen Fahrzeuge haben sie über die letzten Jahre zur beliebteren Variante unter den Fertigern gemacht.

Der Einsatz der Fertiger setzt eine optimale präparierte Bodenfläche voraus, beispielsweise durch Aushub und Verdichtung von Erdreich. Auch nach dem Auftrag der Beton- oder Asphaltschicht werden Verdichter eingesetzt, um die Tragfähigkeit der neuen Fahrbahn zu erhöhen und ihre Lebensdauer zu erhöhen. Moderne Kettenfertiger weisen technisch sinnvolle Extras auf und erhöhen beispielsweise durch integrierte Streuer die Griffigkeit der Fahrbahn. Grundsätzlich zu beachten ist, dass Kettenfertiger nicht wie Radfertiger am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen dürfen und für den Transport auf Tieflader angewiesen sind.

Hinweise zum Kauf

Die Anschaffung eines Kettenfertigers lohnt für alle Bauunternehmen, die regelmäßig im Straßenbau aktiv sind und hierbei größere Projekte mit hohen Einbaubreiten zu übernehmen haben. Die hohe Traktion und die langsamere Arbeitsweise gewährt einen Einbau in bestmöglicher Qualität, auch deshalb ist die Anschaffung der Baumaschine gegenüber einem Radfertiger etwas kostspieliger. Wer als Bauunternehmen regelmäßig auf verschiedenen Baustellen aktiv ist und seinen Fertiger einfach und spontan transportieren möchte, wird mit der Radvariante die bessere Wahl treffen. Ansonsten ist der Kettenfertiger in diversen Größenordnungen zum Branchenstandard geworden und eine sinnvolle Anschaffung diverser Baubetriebe.