Sie befinden sich in der Kategorie:Hochlöffelbagger

Unterkategorien anzeigen

Hochlöffelbagger

Der Hochlöffelbagger ist ein großer und leistungsstarker Spezialbagger, der vorrangig aus dem Berg- und Tagebau bekannt ist. Im Unterschied zu anderen Baggervarianten kommt ein Hochlöffel als Anbaugerät zum Einsatz, der über einen Seilzug bedient wird und sich für die Aufnahme des Baumaterials von oben nähert. Durch diese Form ist es möglich, Erdboden oder Kohle direkt aus dem Boden zu lösen und vertikal anzuheben, um es anschließend auf Transportern zu verladen. Sämtliche Markenhersteller der Baubranche führen Hochlöffelbagger zur Erweiterung ihres Sortiments, wobei die Bagger zu den schwersten und leistungsfähigsten Geräten ihrer Art zählen.

Aufbau und Funktion des Hochlöffelbaggers

Hochlöffelbagger werden als Einzweckmaschine gefertigt, das montierte Anbaugerät kann somit nur bei den wenigsten Modellen gegen Schaufeln und andere Geräte ausgetauscht werden. Basis des Baggers ist ein fahrbarer Ausleger, der fast ausnahmslos über Raupen angetrieben wird. Dies liegt am primären Einsatz dieses Baggertyps im Bergbau oder auf schwer zugänglichem Baugelände, wo der Bagger auch über unwegsames Gelände gesteuert werden muss. Das Modell ist mit einem starren Baggerarm ausgestattet, über den der Seilzug zum Heben und Senken des Hochlöffels geführt wird.

Durch das hohe Gewicht des Löffels ist ein kraftvolles Herunterlassen möglich, um Erdboden oder Erz zu brechen und anschließend abzutragen. Alternativ wird der Bagger nach Sprengungen genutzt, um den Abraum von oben aufzunehmen und sicher im Inneren des Hochlöffels zu verschließen. Hiernach ist das Verladen auf Muldenkipper für den Abtransport üblich, alternativ werden die gewonnenen Rohstoffe oder Abraum über mobile Brecher auf Bandanlagen transportiert.

Einsatzbereiche für Hochlöffelbagger

Hochlöffelbagger werden als Baufahrzeuge traditionell im Bergbau eingesetzt und dienen der Gewinnung und dem Abtransport von Kohle, Erz und anderen Rohstoffen. Hierbei sind sie keine Konkurrenz zu den riesigen Baggern auf Halden im Tagebau, ergänzen deren Funktion jedoch in schwer erreichbaren Bereichen und sorgen mit hoher Leistungsstärke für einen effektiven Abbau der natürlichen Materialien. Im Unterschied zu Schürfkurbeln, die ebenfalls als Seilbagger im Tagebau etabliert sind, zeichnen sich Hochlöffelbagger durch die höhere Kraft zu Lasten ihrer Geschwindigkeit aus.

Auch aus der klassischen Baubranche jenseits der Montanindustrie sind Hochlöffelbagger nicht fortzudenken, wobei ein ausschließlicher Einsatz auf Großbaustellen stattfindet. Beispielsweise können die Bagger Abrissarbeiten in großen Umfängen unterstützen oder zu bebauende Grundstücke von Geröll und Abraum befreien. Geschätzt wird der Bagger neben seinen attraktiven Leistungswerten durch den Einsatz des Anbaugerätes von oben, was eine größere Flexibilität gegenüber anderen Baggern zusichert und mit einer überschaubaren Steuertechnik vielfältige und kraftvolle Aufgaben bewältigt.

Tipps zur Anschaffung von Hochlöffelbaggern

Durch Größe und Leistungsstärke ist der Hochlöffelbagger eine kostspielige Anschaffung, die meist nur spezialisierten Bauunternehmen bzw. Betrieben im Bergbau zu empfehlen ist. Bei der Anschaffung ist auf die Ausmaße der großen Bagger zu achten, damit diese dem jeweiligen Einsatzbereich entsprechen und auf den jeweiligen Geländeformen eingesetzt werden können. Während die Verwendung des klassischen Hochlöffelbaggers nur zum genannten Zweck erfolgt, lassen sich andere Bagger mit Seilzug mit diesem und weiteren Anbaugeräten ausstatten. Durch diese Flexibilität und Vielfältigkeit geht Kraft und Leistungsstärke verloren, weshalb Pro und Contra abzuwägen sind. In der Funktion selbst lässt sich der Arbeitsbereich des Hochlöffelbaggers allerdings durch kein anderes Baufahrzeug übernehmen.

Der Hochlöffelbagger ist ein großer und leistungsstarker Spezialbagger, der vorrangig aus dem Berg- und Tagebau bekannt ist. Im Unterschied zu anderen Baggervarianten kommt ein Hochlöffel als... mehr erfahren »
Fenster schließen
Hochlöffelbagger

Der Hochlöffelbagger ist ein großer und leistungsstarker Spezialbagger, der vorrangig aus dem Berg- und Tagebau bekannt ist. Im Unterschied zu anderen Baggervarianten kommt ein Hochlöffel als Anbaugerät zum Einsatz, der über einen Seilzug bedient wird und sich für die Aufnahme des Baumaterials von oben nähert. Durch diese Form ist es möglich, Erdboden oder Kohle direkt aus dem Boden zu lösen und vertikal anzuheben, um es anschließend auf Transportern zu verladen. Sämtliche Markenhersteller der Baubranche führen Hochlöffelbagger zur Erweiterung ihres Sortiments, wobei die Bagger zu den schwersten und leistungsfähigsten Geräten ihrer Art zählen.

Aufbau und Funktion des Hochlöffelbaggers

Hochlöffelbagger werden als Einzweckmaschine gefertigt, das montierte Anbaugerät kann somit nur bei den wenigsten Modellen gegen Schaufeln und andere Geräte ausgetauscht werden. Basis des Baggers ist ein fahrbarer Ausleger, der fast ausnahmslos über Raupen angetrieben wird. Dies liegt am primären Einsatz dieses Baggertyps im Bergbau oder auf schwer zugänglichem Baugelände, wo der Bagger auch über unwegsames Gelände gesteuert werden muss. Das Modell ist mit einem starren Baggerarm ausgestattet, über den der Seilzug zum Heben und Senken des Hochlöffels geführt wird.

Durch das hohe Gewicht des Löffels ist ein kraftvolles Herunterlassen möglich, um Erdboden oder Erz zu brechen und anschließend abzutragen. Alternativ wird der Bagger nach Sprengungen genutzt, um den Abraum von oben aufzunehmen und sicher im Inneren des Hochlöffels zu verschließen. Hiernach ist das Verladen auf Muldenkipper für den Abtransport üblich, alternativ werden die gewonnenen Rohstoffe oder Abraum über mobile Brecher auf Bandanlagen transportiert.

Einsatzbereiche für Hochlöffelbagger

Hochlöffelbagger werden als Baufahrzeuge traditionell im Bergbau eingesetzt und dienen der Gewinnung und dem Abtransport von Kohle, Erz und anderen Rohstoffen. Hierbei sind sie keine Konkurrenz zu den riesigen Baggern auf Halden im Tagebau, ergänzen deren Funktion jedoch in schwer erreichbaren Bereichen und sorgen mit hoher Leistungsstärke für einen effektiven Abbau der natürlichen Materialien. Im Unterschied zu Schürfkurbeln, die ebenfalls als Seilbagger im Tagebau etabliert sind, zeichnen sich Hochlöffelbagger durch die höhere Kraft zu Lasten ihrer Geschwindigkeit aus.

Auch aus der klassischen Baubranche jenseits der Montanindustrie sind Hochlöffelbagger nicht fortzudenken, wobei ein ausschließlicher Einsatz auf Großbaustellen stattfindet. Beispielsweise können die Bagger Abrissarbeiten in großen Umfängen unterstützen oder zu bebauende Grundstücke von Geröll und Abraum befreien. Geschätzt wird der Bagger neben seinen attraktiven Leistungswerten durch den Einsatz des Anbaugerätes von oben, was eine größere Flexibilität gegenüber anderen Baggern zusichert und mit einer überschaubaren Steuertechnik vielfältige und kraftvolle Aufgaben bewältigt.

Tipps zur Anschaffung von Hochlöffelbaggern

Durch Größe und Leistungsstärke ist der Hochlöffelbagger eine kostspielige Anschaffung, die meist nur spezialisierten Bauunternehmen bzw. Betrieben im Bergbau zu empfehlen ist. Bei der Anschaffung ist auf die Ausmaße der großen Bagger zu achten, damit diese dem jeweiligen Einsatzbereich entsprechen und auf den jeweiligen Geländeformen eingesetzt werden können. Während die Verwendung des klassischen Hochlöffelbaggers nur zum genannten Zweck erfolgt, lassen sich andere Bagger mit Seilzug mit diesem und weiteren Anbaugeräten ausstatten. Durch diese Flexibilität und Vielfältigkeit geht Kraft und Leistungsstärke verloren, weshalb Pro und Contra abzuwägen sind. In der Funktion selbst lässt sich der Arbeitsbereich des Hochlöffelbaggers allerdings durch kein anderes Baufahrzeug übernehmen.