Sie befinden sich in der Kategorie:Grader

Unterkategorien anzeigen

Grader

Grader gehören zu den wichtigsten Baufahrzeugen auf Großbaustellen und sind leistungsstarke Fahrzeuge, die zur Herbeiführung großer, ebener Flächen herangezogen werden. Im Deutschen ist die Bezeichnung Planierer oder Straßenhobel ebenfalls etabliert, was die Herstellung planer Oberflächen als Baugrund bzw. für das Verlegen von Straßen andeutet. Grader gehören zu den ältesten Fahrzeugen im Erdbau überhaupt und wurden mit ihrem vorgelagerten Schild schon vor über 100 Jahren eingesetzt, um einen glatten Boden im Außenbereich zu erzeugen. Die Aufgaben der speziellen Baumaschine können auch von anderen Geräten wie der Planierraupe übernommen werden, diese sind jedoch selten auf große Breiten und vielfältige Anpassungsmöglichkeiten wie bei Gradern ausgelegt.

Aufbau und Funktionsweise von Gradern

Die meisten Grader sind als Baufahrzeug auf drei Achsen konzipiert, wobei die hinteren beiden Achsen den Motor und die Führerkabine wie bei vielen anderen Baufahrzeugen tragen. Die dritte Achse ist dem Baufahrzeug sehr weit vorgelagert und lenkbar. An der Achse selbst oder ihrem Aufbau ist der Schar als breites Schild angebracht, der zum Planieren der Bodenfläche genutzt wird und eine Breite von mehreren Metern aufweist.

Die Schar ist nicht wie bei manchen Planierschildern als Anbaugerät starr montiert, sondern kann in verschiedene Dimensionen bewegt werden. So ist bei den meisten Gradern ein Drehen um 360 Grad vorgesehen, auch die Einstellung des Schnittwinkels lässt sich durch ein Kippen des Schildes vornehmen. Von der Schar zu unterscheiden ist ein Frontschild, das bei vielen Modellen zusätzlich montiert ist und beispielsweise beim Abtransport von Schüttgut und Abraum hilft, bevor es zum gewünschten Planieren der Bodenfläche kommt.

Einsatzbereiche für Grader

Grader sind klassische Baufahrzeuge, die bei öffentlichen und gewerblichen Bauprojekten eingesetzt werden und vor Einleitung der Bebauungsphase verwendet werden. Nachdem das Bauterrain durch andere Baugeräte grob von Unebenheiten befreit wurde bzw. durch Abrissarbeiten eine neue Baufläche entstanden ist, dient der Einsatz des Graders der Herbeiführung einer absolut fachen Bodenfläche. Diese Funktion ist gerade im Städte- und Landschaftsbau essenziell, um eine hochwertige Basis für Wege und Straßen zu schaffen, die meist im direkten Folgeschritt asphaltiert werden.

Grader kommen außerdem aktiv bei Bauvorhaben zum Einsatz, die eine große und ebene Fläche zum Ziel haben, beispielsweise auf Sportplätzen oder in Parks. Der Einsatz des Baufahrzeugs ist nicht auf ein absolut waagerechtes Außengelände angewiesen, auch auf schiefen Ebenen werden Grader verwendet und schaffen gleichmäßige und gerade Flächen entlang von Abhängen. Theoretisch denkbar, doch in der Praxis seltener anzutreffen, ist der Einsatz von Gradern im Winterdienst, um Schneemassen zu räumen und eine gerade und befahrbare Straßenfläche herbeizuführen.

Tipps zur Anschaffung von Gradern

Grader werden von vielen etablierten Markenherstellern für Baufahrzeuge angeboten und durch ihre Gewichtsklasse voneinander unterschieden. Bei der Anschaffung ebenfalls zu beachten sind die Motorleistung des Trägerfahrzeugs sowie die Abmessungen der Schar, die traditionell in Fuß angegeben wird. Primär ist auf das Einsatzgewicht des Fahrzeugs und die Eignung für die zu befahrenden Böden zu achten, die anderen technischen Kenndaten des Graders leiten sich von dessen Gewicht ab. Falls eine größere Flexibilität beim Einsatz auf Baustellen gewünscht ist, sollte über eine Anschaffung als Anbaugerät nachgedacht werden, die aufgrund der zusätzlichen Achse des Graders selten anzutreffen ist.

Grader gehören zu den wichtigsten Baufahrzeugen auf Großbaustellen und sind leistungsstarke Fahrzeuge, die zur Herbeiführung großer, ebener Flächen herangezogen werden. Im Deutschen ist die... mehr erfahren »
Fenster schließen
Grader

Grader gehören zu den wichtigsten Baufahrzeugen auf Großbaustellen und sind leistungsstarke Fahrzeuge, die zur Herbeiführung großer, ebener Flächen herangezogen werden. Im Deutschen ist die Bezeichnung Planierer oder Straßenhobel ebenfalls etabliert, was die Herstellung planer Oberflächen als Baugrund bzw. für das Verlegen von Straßen andeutet. Grader gehören zu den ältesten Fahrzeugen im Erdbau überhaupt und wurden mit ihrem vorgelagerten Schild schon vor über 100 Jahren eingesetzt, um einen glatten Boden im Außenbereich zu erzeugen. Die Aufgaben der speziellen Baumaschine können auch von anderen Geräten wie der Planierraupe übernommen werden, diese sind jedoch selten auf große Breiten und vielfältige Anpassungsmöglichkeiten wie bei Gradern ausgelegt.

Aufbau und Funktionsweise von Gradern

Die meisten Grader sind als Baufahrzeug auf drei Achsen konzipiert, wobei die hinteren beiden Achsen den Motor und die Führerkabine wie bei vielen anderen Baufahrzeugen tragen. Die dritte Achse ist dem Baufahrzeug sehr weit vorgelagert und lenkbar. An der Achse selbst oder ihrem Aufbau ist der Schar als breites Schild angebracht, der zum Planieren der Bodenfläche genutzt wird und eine Breite von mehreren Metern aufweist.

Die Schar ist nicht wie bei manchen Planierschildern als Anbaugerät starr montiert, sondern kann in verschiedene Dimensionen bewegt werden. So ist bei den meisten Gradern ein Drehen um 360 Grad vorgesehen, auch die Einstellung des Schnittwinkels lässt sich durch ein Kippen des Schildes vornehmen. Von der Schar zu unterscheiden ist ein Frontschild, das bei vielen Modellen zusätzlich montiert ist und beispielsweise beim Abtransport von Schüttgut und Abraum hilft, bevor es zum gewünschten Planieren der Bodenfläche kommt.

Einsatzbereiche für Grader

Grader sind klassische Baufahrzeuge, die bei öffentlichen und gewerblichen Bauprojekten eingesetzt werden und vor Einleitung der Bebauungsphase verwendet werden. Nachdem das Bauterrain durch andere Baugeräte grob von Unebenheiten befreit wurde bzw. durch Abrissarbeiten eine neue Baufläche entstanden ist, dient der Einsatz des Graders der Herbeiführung einer absolut fachen Bodenfläche. Diese Funktion ist gerade im Städte- und Landschaftsbau essenziell, um eine hochwertige Basis für Wege und Straßen zu schaffen, die meist im direkten Folgeschritt asphaltiert werden.

Grader kommen außerdem aktiv bei Bauvorhaben zum Einsatz, die eine große und ebene Fläche zum Ziel haben, beispielsweise auf Sportplätzen oder in Parks. Der Einsatz des Baufahrzeugs ist nicht auf ein absolut waagerechtes Außengelände angewiesen, auch auf schiefen Ebenen werden Grader verwendet und schaffen gleichmäßige und gerade Flächen entlang von Abhängen. Theoretisch denkbar, doch in der Praxis seltener anzutreffen, ist der Einsatz von Gradern im Winterdienst, um Schneemassen zu räumen und eine gerade und befahrbare Straßenfläche herbeizuführen.

Tipps zur Anschaffung von Gradern

Grader werden von vielen etablierten Markenherstellern für Baufahrzeuge angeboten und durch ihre Gewichtsklasse voneinander unterschieden. Bei der Anschaffung ebenfalls zu beachten sind die Motorleistung des Trägerfahrzeugs sowie die Abmessungen der Schar, die traditionell in Fuß angegeben wird. Primär ist auf das Einsatzgewicht des Fahrzeugs und die Eignung für die zu befahrenden Böden zu achten, die anderen technischen Kenndaten des Graders leiten sich von dessen Gewicht ab. Falls eine größere Flexibilität beim Einsatz auf Baustellen gewünscht ist, sollte über eine Anschaffung als Anbaugerät nachgedacht werden, die aufgrund der zusätzlichen Achse des Graders selten anzutreffen ist.