Sie befinden sich in der Kategorie:Gartentraktor

Unterkategorien anzeigen

Gartentraktor

Gartentraktoren zur privaten und gewerblichen Nutzung

Unter dem Begriff Gartentraktor vereinen sich kleine Aufsitzmaschinen verschiedenster Art, die vorrangig in den Bereichen Garten- und Landschaftspflege zum Einsatz kommen. Gartentraktoren eigenen sich für gut zugängliche Grundstücke ab circa 300 qm² bis maximal 2000 qm².

Prinzipieller Aufbau eines Gartentraktors

Das Arbeitsgerät besteht aus einem Fahrgestell mit einem Fahrwerk, das von einem kräftigen Motor angetrieben wird. Während kleinere Modelle kaum größer als ein Gocar sind, stehen große Ausführungen bezüglich Größe und Leistung Ackertraktoren kaum nach. Die meisten Modelle sind so konstruiert, dass der Fahrer hinter dem Motor sitzt, während sich das Mähwerk oder eine andere Arbeitseinheit unter dem Fahrersitz befindet. Ein Gartentraktor lässt sich über eine normale Vorderachsenlenkung lenken. Eine Ausnahme bilden sogenannte Frontmaschinen. Deren Mähwerk befindet sich stets an der Vorderachse und sie verfügen über eine Knicklenkung.

Häufigste Gartentraktorarten

- Aufsitzmäher: Wie der Name bereits sagt, ermöglicht diese Traktoren das Rasenmähen im Sitzen. Aufsitzmäher werden häufig auch Aufsitzer oder Sitzmäher genannt. Sie dienen vornehmlich dem Rasenschnitt kleinerer bis mittelgroßer Grundstücke.
- Rasentraktor: Rasentraktoren sind bezüglich Leistung und Komfort den Aufsitzmähern deutlich überlegen und deshalb für größere Grundstücke geeignet. Allerdings sind sie auch kostspieliger als die vergleichsweise kleinen Sitzmäher.
- Frontmäher: Die besondere Bauweise dieses Rasentraktors bietet einige Vorteile: Weil der Fahrer hinter dem Deck sitzt, hat er eine gute Übersicht. Das Mähdreieck ist leicht zu erreichen, was Reinigungs- und Wartungsarbeiten sowie den Wechsel von Anbaugeräten vereinfacht. Darüber hinaus sind Frontmäher wendig und sie passen sich problemlos verschiedenen Bodenverhältnissen an.
- Kleintraktoren: Sie finden ihren Einsatz vornehmlich in städtischen Verwaltungen, in Gartenbaubetrieben oder Hausmeisterdiensten. Im Vergleich zu den deutlich schwerfälligeren Kommunaltraktoren sind die kleinen Flitzer wendiger und einfacher zu handhaben. Bei relativ geringen Kosten bieten sie ein Maximum an Effizienz. Für Kleintraktoren gibt es zahlreiche Anbaugeräte, wobei die Palette vom Balkenmäher über Bewässerungssysteme bis hin zum Schneeschiebeschild reicht.
- Geländemäher: Sie sind für das Mähen meterhohen Dickichts und Gestrüpps prädestiniert. Dementsprechend sind Geländemäher vergleichsweise schwere Arbeitsmaschinen. Ein Geländemäher ist sprichwörtlich ein Gartentraktor fürs Grobe.
- Zeroturn: Dieser Gartentraktor trägt seinen Namen zurecht. Zeroturn heißt übersetzt so viel, wie "Wenden auf der Stelle". Auffällig ist auch die Hebelsteuerung, häufig auch Panzersteuerung genannt. Für den Antrieb der Räder sorgen kräftige Hydraulikmotoren, die dafür sorgen, dass sich alle Räder unabhängig voneinander bewegen lassen.

Vielfältiges Zubehör

Moderne Gartentraktoren lassen sich rund ums Jahr einsetzen. Während Spindel-, Sichel und Schlegelmähwerke, Anhänger, Entmooseinheiten, Streuwagen sowie rotierende Kehrbürsten die Grundstücks- und Gartenpflege erleichtern, ermöglichen Streuwagen, Schneeschilde und Schneefräsen einen perfekten Winterdienst.

Antriebsmaschinen mit Power

Moderne Gartentraktoren sind häufig mit Zwei- oder Viertaktmotoren ausgestattet. Ebenfalls am Markt erhältlich sind inzwischen brauchbare Akkugeräte, die sich durch einen besonders leisen Betrieb auszeichnen. Infolge der begrenzten Akkukapazität ist allerdings deren Leistungsfähigkeit eingeschränkt, sodass Akkus zumeist nur in kleineren Modellen eingebaut sind. Inzwischen gibt es jedoch moderne, benzinbetriebene Gartentraktoren mit exzellenter Schalldämpfung, mithilfe derer sich auch größere Flächen lärmreduziert und dennoch effizient bearbeiten lassen. Für Grundstückseigner von hügeligem Gelände empfehlen sich Gartentraktoren mit Allradantrieb.

Gartentraktoren zur privaten und gewerblichen Nutzung Unter dem Begriff Gartentraktor vereinen sich kleine Aufsitzmaschinen verschiedenster Art, die vorrangig in den Bereichen Garten- und... mehr erfahren »
Fenster schließen
Gartentraktor

Gartentraktoren zur privaten und gewerblichen Nutzung

Unter dem Begriff Gartentraktor vereinen sich kleine Aufsitzmaschinen verschiedenster Art, die vorrangig in den Bereichen Garten- und Landschaftspflege zum Einsatz kommen. Gartentraktoren eigenen sich für gut zugängliche Grundstücke ab circa 300 qm² bis maximal 2000 qm².

Prinzipieller Aufbau eines Gartentraktors

Das Arbeitsgerät besteht aus einem Fahrgestell mit einem Fahrwerk, das von einem kräftigen Motor angetrieben wird. Während kleinere Modelle kaum größer als ein Gocar sind, stehen große Ausführungen bezüglich Größe und Leistung Ackertraktoren kaum nach. Die meisten Modelle sind so konstruiert, dass der Fahrer hinter dem Motor sitzt, während sich das Mähwerk oder eine andere Arbeitseinheit unter dem Fahrersitz befindet. Ein Gartentraktor lässt sich über eine normale Vorderachsenlenkung lenken. Eine Ausnahme bilden sogenannte Frontmaschinen. Deren Mähwerk befindet sich stets an der Vorderachse und sie verfügen über eine Knicklenkung.

Häufigste Gartentraktorarten

- Aufsitzmäher: Wie der Name bereits sagt, ermöglicht diese Traktoren das Rasenmähen im Sitzen. Aufsitzmäher werden häufig auch Aufsitzer oder Sitzmäher genannt. Sie dienen vornehmlich dem Rasenschnitt kleinerer bis mittelgroßer Grundstücke.
- Rasentraktor: Rasentraktoren sind bezüglich Leistung und Komfort den Aufsitzmähern deutlich überlegen und deshalb für größere Grundstücke geeignet. Allerdings sind sie auch kostspieliger als die vergleichsweise kleinen Sitzmäher.
- Frontmäher: Die besondere Bauweise dieses Rasentraktors bietet einige Vorteile: Weil der Fahrer hinter dem Deck sitzt, hat er eine gute Übersicht. Das Mähdreieck ist leicht zu erreichen, was Reinigungs- und Wartungsarbeiten sowie den Wechsel von Anbaugeräten vereinfacht. Darüber hinaus sind Frontmäher wendig und sie passen sich problemlos verschiedenen Bodenverhältnissen an.
- Kleintraktoren: Sie finden ihren Einsatz vornehmlich in städtischen Verwaltungen, in Gartenbaubetrieben oder Hausmeisterdiensten. Im Vergleich zu den deutlich schwerfälligeren Kommunaltraktoren sind die kleinen Flitzer wendiger und einfacher zu handhaben. Bei relativ geringen Kosten bieten sie ein Maximum an Effizienz. Für Kleintraktoren gibt es zahlreiche Anbaugeräte, wobei die Palette vom Balkenmäher über Bewässerungssysteme bis hin zum Schneeschiebeschild reicht.
- Geländemäher: Sie sind für das Mähen meterhohen Dickichts und Gestrüpps prädestiniert. Dementsprechend sind Geländemäher vergleichsweise schwere Arbeitsmaschinen. Ein Geländemäher ist sprichwörtlich ein Gartentraktor fürs Grobe.
- Zeroturn: Dieser Gartentraktor trägt seinen Namen zurecht. Zeroturn heißt übersetzt so viel, wie "Wenden auf der Stelle". Auffällig ist auch die Hebelsteuerung, häufig auch Panzersteuerung genannt. Für den Antrieb der Räder sorgen kräftige Hydraulikmotoren, die dafür sorgen, dass sich alle Räder unabhängig voneinander bewegen lassen.

Vielfältiges Zubehör

Moderne Gartentraktoren lassen sich rund ums Jahr einsetzen. Während Spindel-, Sichel und Schlegelmähwerke, Anhänger, Entmooseinheiten, Streuwagen sowie rotierende Kehrbürsten die Grundstücks- und Gartenpflege erleichtern, ermöglichen Streuwagen, Schneeschilde und Schneefräsen einen perfekten Winterdienst.

Antriebsmaschinen mit Power

Moderne Gartentraktoren sind häufig mit Zwei- oder Viertaktmotoren ausgestattet. Ebenfalls am Markt erhältlich sind inzwischen brauchbare Akkugeräte, die sich durch einen besonders leisen Betrieb auszeichnen. Infolge der begrenzten Akkukapazität ist allerdings deren Leistungsfähigkeit eingeschränkt, sodass Akkus zumeist nur in kleineren Modellen eingebaut sind. Inzwischen gibt es jedoch moderne, benzinbetriebene Gartentraktoren mit exzellenter Schalldämpfung, mithilfe derer sich auch größere Flächen lärmreduziert und dennoch effizient bearbeiten lassen. Für Grundstückseigner von hügeligem Gelände empfehlen sich Gartentraktoren mit Allradantrieb.