Abschiebewagen

Der Abschiebewagen: Besonders in der Landwirtschaft nicht mehr wegzudenken

Dieses Nutzfahrzeug ist an sich ein Anhänger und in der eigentlichen Bedeutung des Wortes kein "Wagen". Mithilfe der verschiebbaren Frontwand wird das geladene Gut an dem Bestimmungsort entleert. Der Abschiebeschlitten wird durch diverse Teleskop-Hydraulikzylinder nach hinten in Bewegung gesetzt, wobei an dessen hinterem Ende eine sogenannte "Volumenheckklappe" installiert ist, die zusätzlich aus der Rückwand noch aus einem Bodenstück von ungefähr einem Meter besteht. Dies hat zur Folge, dass sich die Ladefläche nach hinten verlängert. Sobald die Heckklappe hochklappt, wird das Gut, das sich in diesem Abschnitt befindet, entladen. Zum größten Teil finden Abschiebewagen in der Landwirtschaft Verwendung. Der Kunde kann dabei als zusätzliches Equipment ebenso Verteil-Walzen für Grassilage und Mist erwerben.

Welche Arten innerhalb der Abschiebewagen sind auf dem Markt erhältlich?

Der Interessent kann auf eine große Mannigfaltigkeit dieser Erzeugnisse zurückgreifen. So gibt es zum Beispiel Abschiebewagen mit Überladeschnecke oder mit Streuwerk. Mit unterschiedlichem zulässigen Gesamt- und Eigengewicht, mit zwei Achsen und Parabelfederung, Untenanhängung sowie hydraulisch verschiebbarem Achsaggregat und Kilometerleistung: Abschiebewagen gibt es sowohl für riesige Landwirtschaftsflächen als auch für kleine Regionen. Äußerst robuste Erzeugnisse, die auch für Schwergut perfekt geeignet sind, mit schnellerer Abladezeit punkten sowie durch Verdichtung ein Vielfaches an Ladevolumen erreichen: Sehr viele Abschiebewagen sind wahre Allrounder, mit denen (beinahe) alles transportiert werden kann. Darüber hinaus können diverse Typen, wie schon erwähnt, mit einer großen Anzahl qualitativ hochwertiger Zubehörteile für spezifische Einsätze ausgerüstet oder durch Anbausysteme erweitert werden.

Manche Wagen, mit hydraulisch gesteuerten Abdecksystemen ausgestattet, sind äußerst platzsparend und können an beinahe alle Anhänger, nach geringen Anpassungsarbeiten, montiert werden. Im Gegensatz zu einer zusammengeschobenen Abdeckung gibt es Modelle, die sich über eine Aufwickelrolle bequem vom Fahrzeug aus zusammenrollen lassen und daher den Ladebereich nicht behindern. Abschiebewagen mit mechanischer oder hydraulisch verstellbarer Gitterwanderhöhung, hydraulischer Rückwand, optional mit Dosierwalzen ausgestattet sowie seitlicher Abklappung mit und ohne Abdecksystem versehen: Die technischen Ausstattungsmöglichkeiten bei Abschiebewagen sind enorm, so dass der Kunde für jegliche Einsatz-Arten immer das geeignete Modell auf dem Markt finden wird.

Wo wird der Abschiebewagen eingesetzt?

Neben kleineren Bauarten für die Landwirtschaft, gibt es Wagen, die während des ganzen Jahres genutzt werden können. Egal, ob beispielsweise zur Mais- oder Gras-Silage, für Kartoffeln, zum Transport von Schwergut oder auch Schnee: Große Abschiebewagen verfügen nicht nur über immense Schubkraft, sondern sind ebenso extrem flexibel.

Die besonders robusten Bauarten erreichen eine bis zum 5fachen schnellere Abladezeit sowie, je nach Ladegut, bis zu 60 % mehr Ladevolumen aufgrund der Verdichtung. Neben der Nutzung in der Landwirtschaft gibt es aber auch Modelle, die sich hervorragend für Bau-, Abbruch-, Bodenstabilisierungs- sowie Erdbewegungsarbeiten eignen. Weiterhin können sie zum Abladen und dem Transport von Steinen, Kies, Sand sowie zum Erdaushub genutzt werden. Sie punkten weiterhin durch eine hohe Kosteneffizienz aufgrund hoher Stundenleistungen sowie äußerst bemerkenswerter Einsparungseffekte.

Auch in niedrigen Gebäuden, wie zum Beispiel Untertage, im Tunnelbau und in Gewerbehallen, sowie generell an solchen Orten mit begrenzter Abladehöhe sind diese Wagen universal einsetzbar. Die Allrounder unter den Abschiebewagen bestechen, aufgrund ihres niedrigen Schwerpunktes, darüber hinaus durch hohe Kipp- und Standsicherheit.

Der Abschiebewagen: Besonders in der Landwirtschaft nicht mehr wegzudenken Dieses Nutzfahrzeug ist an sich ein Anhänger und in der eigentlichen Bedeutung des Wortes kein "Wagen". Mithilfe der... mehr erfahren »
Fenster schließen
Abschiebewagen

Der Abschiebewagen: Besonders in der Landwirtschaft nicht mehr wegzudenken

Dieses Nutzfahrzeug ist an sich ein Anhänger und in der eigentlichen Bedeutung des Wortes kein "Wagen". Mithilfe der verschiebbaren Frontwand wird das geladene Gut an dem Bestimmungsort entleert. Der Abschiebeschlitten wird durch diverse Teleskop-Hydraulikzylinder nach hinten in Bewegung gesetzt, wobei an dessen hinterem Ende eine sogenannte "Volumenheckklappe" installiert ist, die zusätzlich aus der Rückwand noch aus einem Bodenstück von ungefähr einem Meter besteht. Dies hat zur Folge, dass sich die Ladefläche nach hinten verlängert. Sobald die Heckklappe hochklappt, wird das Gut, das sich in diesem Abschnitt befindet, entladen. Zum größten Teil finden Abschiebewagen in der Landwirtschaft Verwendung. Der Kunde kann dabei als zusätzliches Equipment ebenso Verteil-Walzen für Grassilage und Mist erwerben.

Welche Arten innerhalb der Abschiebewagen sind auf dem Markt erhältlich?

Der Interessent kann auf eine große Mannigfaltigkeit dieser Erzeugnisse zurückgreifen. So gibt es zum Beispiel Abschiebewagen mit Überladeschnecke oder mit Streuwerk. Mit unterschiedlichem zulässigen Gesamt- und Eigengewicht, mit zwei Achsen und Parabelfederung, Untenanhängung sowie hydraulisch verschiebbarem Achsaggregat und Kilometerleistung: Abschiebewagen gibt es sowohl für riesige Landwirtschaftsflächen als auch für kleine Regionen. Äußerst robuste Erzeugnisse, die auch für Schwergut perfekt geeignet sind, mit schnellerer Abladezeit punkten sowie durch Verdichtung ein Vielfaches an Ladevolumen erreichen: Sehr viele Abschiebewagen sind wahre Allrounder, mit denen (beinahe) alles transportiert werden kann. Darüber hinaus können diverse Typen, wie schon erwähnt, mit einer großen Anzahl qualitativ hochwertiger Zubehörteile für spezifische Einsätze ausgerüstet oder durch Anbausysteme erweitert werden.

Manche Wagen, mit hydraulisch gesteuerten Abdecksystemen ausgestattet, sind äußerst platzsparend und können an beinahe alle Anhänger, nach geringen Anpassungsarbeiten, montiert werden. Im Gegensatz zu einer zusammengeschobenen Abdeckung gibt es Modelle, die sich über eine Aufwickelrolle bequem vom Fahrzeug aus zusammenrollen lassen und daher den Ladebereich nicht behindern. Abschiebewagen mit mechanischer oder hydraulisch verstellbarer Gitterwanderhöhung, hydraulischer Rückwand, optional mit Dosierwalzen ausgestattet sowie seitlicher Abklappung mit und ohne Abdecksystem versehen: Die technischen Ausstattungsmöglichkeiten bei Abschiebewagen sind enorm, so dass der Kunde für jegliche Einsatz-Arten immer das geeignete Modell auf dem Markt finden wird.

Wo wird der Abschiebewagen eingesetzt?

Neben kleineren Bauarten für die Landwirtschaft, gibt es Wagen, die während des ganzen Jahres genutzt werden können. Egal, ob beispielsweise zur Mais- oder Gras-Silage, für Kartoffeln, zum Transport von Schwergut oder auch Schnee: Große Abschiebewagen verfügen nicht nur über immense Schubkraft, sondern sind ebenso extrem flexibel.

Die besonders robusten Bauarten erreichen eine bis zum 5fachen schnellere Abladezeit sowie, je nach Ladegut, bis zu 60 % mehr Ladevolumen aufgrund der Verdichtung. Neben der Nutzung in der Landwirtschaft gibt es aber auch Modelle, die sich hervorragend für Bau-, Abbruch-, Bodenstabilisierungs- sowie Erdbewegungsarbeiten eignen. Weiterhin können sie zum Abladen und dem Transport von Steinen, Kies, Sand sowie zum Erdaushub genutzt werden. Sie punkten weiterhin durch eine hohe Kosteneffizienz aufgrund hoher Stundenleistungen sowie äußerst bemerkenswerter Einsparungseffekte.

Auch in niedrigen Gebäuden, wie zum Beispiel Untertage, im Tunnelbau und in Gewerbehallen, sowie generell an solchen Orten mit begrenzter Abladehöhe sind diese Wagen universal einsetzbar. Die Allrounder unter den Abschiebewagen bestechen, aufgrund ihres niedrigen Schwerpunktes, darüber hinaus durch hohe Kipp- und Standsicherheit.