Sie befinden sich in der Kategorie:2-Wege-Bagger

Unterkategorien anzeigen

2-Wege-Bagger

Zwei-Wege-Bagger vereinen optimale Baggertechnik mit der Möglichkeit ihres Schieneneinsatzes. Die Bezeichnung 2-Wege-Bagger deshalb, weil sich die Baumaschine je nach Bedarf auf der Straße, im Gelände oder auf der Schiene bewegen kann. Zum Ein- und Ausgleisen gibt es im Schienennetz spezielle Eingleisstellen.

2-Wege-Bagger Arten

Um die Baufahrzeuge schienentauglich zu machen, nutzen die Hersteller zwei prinzipielle Möglichkeiten:

2-Wege-Bagger mit Schienenführungseinrichtung: Diese Fahrzeuge fahren mit den vorhandenen gummibereiften Rädern auch auf den Schienen. Sowohl der Antrieb auf der Straße als auch auf den Gleisen erfolgt über die Räder. Um die Bagger in der Spur zu halten, verfügen ihre Fahrgestelle zusätzlich über separate Führungsrollen.
2-Wege-Bagger mit Schienenfahreinrichtung: Die vorhandenen Räder sind ausschließlich für das Fahren auf der Straße und im Gelände konzipiert. Für das Fahren auf Schienen gibt es gesonderte Räder mit einem speziellen Spurkranz. Deren Antrieb erfolgt entweder über einen gesonderten Antriebsstrang oder indirekt über die straßentauglichen Räder.

Einsatzgebiete von Zweiwegebaggern

Die besondere Baggerspezifikation eignet sich für die verschiedensten Arbeiten im Gleisbau besonders gut. Zu den wichtigsten Aufgaben zählen:

- Schwellen verlegen
- Bodenmassen bewegen
- Planum herstellen
- Schienen aufsetzen
- Einschottern
- Reparatur- und Wartungsarbeiten

Besondere Arbeitsbedingungen von 2-Wege-Baggern

Vor allem der Einsatz unter Fahrleitungen ist für den Führer eines 2-Wege-Baggers eine besondere Herausforderung. Grundsätzlich sollte die entsprechende Fahrleitung ausgeschaltet sein, was in manchen Fällen jedoch nicht möglich ist. Um den Mindestschutzabstand zur Fahrleitung keinesfalls zu unterschreiten, darf der Bagger nur unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen zum Einsatz kommen. Damit das Risiko eines Unfalls so gering wie möglich bleibt, verfügen alle Zwei-Wege-Bagger über wichtige Zusatzeinrichtungen, wie Erdungsbolzen oder Erdungsseile sowie elektronisch geregelte Schwenk- und Hubbegrenzungen. Zudem ist bereits bei der Planung des Einsatzes eines Zweiwegebaggers zu berücksichtigen, dass die Erdung verloren geht, sobald die Baumaschine ausgleist, d. h., wenn er die Schienen verlässt.

Daneben sorgen verschiedene Komponenten für einen kraftvollen und sicheren Kontakt zwischen dem Fahrgestell und der Schiene. Die kompakte Bauweise in Verbindung mit dem niedrigen Schwerpunkt garantiert trotz ausgezeichneter Geländegängigkeit eine gute Standfestigkeit des Baggers auf den Gleisen.

Schienenfahreinrichtungen für 2-Wege-Bagger

Einige Hersteller haben sich auf die Entwicklung und Produktion sogenannter Zweiwegeeinrichtungen spezialisiert. Diese Fahrgestelle erlauben es, handelsübliche Bagger auf die Schiene zu setzen. Manche Konstruktionen lassen sich sogar variabel auf die entsprechende Spurweite (Schmal- oder Normalspur) einstellen.

Zwei-Wege-Bagger vereinen optimale Baggertechnik mit der Möglichkeit ihres Schieneneinsatzes. Die Bezeichnung 2-Wege-Bagger deshalb, weil sich die Baumaschine je nach Bedarf auf der Straße, im... mehr erfahren »
Fenster schließen
2-Wege-Bagger

Zwei-Wege-Bagger vereinen optimale Baggertechnik mit der Möglichkeit ihres Schieneneinsatzes. Die Bezeichnung 2-Wege-Bagger deshalb, weil sich die Baumaschine je nach Bedarf auf der Straße, im Gelände oder auf der Schiene bewegen kann. Zum Ein- und Ausgleisen gibt es im Schienennetz spezielle Eingleisstellen.

2-Wege-Bagger Arten

Um die Baufahrzeuge schienentauglich zu machen, nutzen die Hersteller zwei prinzipielle Möglichkeiten:

2-Wege-Bagger mit Schienenführungseinrichtung: Diese Fahrzeuge fahren mit den vorhandenen gummibereiften Rädern auch auf den Schienen. Sowohl der Antrieb auf der Straße als auch auf den Gleisen erfolgt über die Räder. Um die Bagger in der Spur zu halten, verfügen ihre Fahrgestelle zusätzlich über separate Führungsrollen.
2-Wege-Bagger mit Schienenfahreinrichtung: Die vorhandenen Räder sind ausschließlich für das Fahren auf der Straße und im Gelände konzipiert. Für das Fahren auf Schienen gibt es gesonderte Räder mit einem speziellen Spurkranz. Deren Antrieb erfolgt entweder über einen gesonderten Antriebsstrang oder indirekt über die straßentauglichen Räder.

Einsatzgebiete von Zweiwegebaggern

Die besondere Baggerspezifikation eignet sich für die verschiedensten Arbeiten im Gleisbau besonders gut. Zu den wichtigsten Aufgaben zählen:

- Schwellen verlegen
- Bodenmassen bewegen
- Planum herstellen
- Schienen aufsetzen
- Einschottern
- Reparatur- und Wartungsarbeiten

Besondere Arbeitsbedingungen von 2-Wege-Baggern

Vor allem der Einsatz unter Fahrleitungen ist für den Führer eines 2-Wege-Baggers eine besondere Herausforderung. Grundsätzlich sollte die entsprechende Fahrleitung ausgeschaltet sein, was in manchen Fällen jedoch nicht möglich ist. Um den Mindestschutzabstand zur Fahrleitung keinesfalls zu unterschreiten, darf der Bagger nur unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen zum Einsatz kommen. Damit das Risiko eines Unfalls so gering wie möglich bleibt, verfügen alle Zwei-Wege-Bagger über wichtige Zusatzeinrichtungen, wie Erdungsbolzen oder Erdungsseile sowie elektronisch geregelte Schwenk- und Hubbegrenzungen. Zudem ist bereits bei der Planung des Einsatzes eines Zweiwegebaggers zu berücksichtigen, dass die Erdung verloren geht, sobald die Baumaschine ausgleist, d. h., wenn er die Schienen verlässt.

Daneben sorgen verschiedene Komponenten für einen kraftvollen und sicheren Kontakt zwischen dem Fahrgestell und der Schiene. Die kompakte Bauweise in Verbindung mit dem niedrigen Schwerpunkt garantiert trotz ausgezeichneter Geländegängigkeit eine gute Standfestigkeit des Baggers auf den Gleisen.

Schienenfahreinrichtungen für 2-Wege-Bagger

Einige Hersteller haben sich auf die Entwicklung und Produktion sogenannter Zweiwegeeinrichtungen spezialisiert. Diese Fahrgestelle erlauben es, handelsübliche Bagger auf die Schiene zu setzen. Manche Konstruktionen lassen sich sogar variabel auf die entsprechende Spurweite (Schmal- oder Normalspur) einstellen.